• Taliban-Kämpfer hängen einen getöteten Mann öffentlich auf.
  • Foto: dpa

Sichtbare Gräueltat: Taliban hängen Getöteten an Kran auf

Die grauenvolle Gewaltherrschaft der Taliban für jeden sichtbar: Die neuen Machthaber Afghanistans haben am Samstag einen zuvor getöteten Mann an einen Kran gehängt.

Der getötete Mann wurde auf dem zentralen Platz der westafghanischen Stadt Herat zur Schau gestellt. Drei weitere Tote, denen Geiselnahme vorgeworfen wird, sollen ebenfalls in der Stadt zur Abschreckung öffentlich aufgehängt worden sein, berichtet der afghanische Sender „Ariana News“.

Afghanistan: Taliban hängen getöteten Mann an Kran

Die Toten tragen Schilder um den Hals, auf denen die von ihnen angeblich begangenen Taten benannt werden. Wieder wird deutlich: Die Taliban versuchen gar nicht erst, ihre Gräueltaten zu verbergen. Am Freitag hatte Taliban Mitbegründer Mullah Nooruddin Turabi die Rückkehr zu grausamen Strafen wie die Amputation von Händen und Füßen sowie Hinrichtungen angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren: Das fordern die Taliban von Deutschland

Bislang war laut „Bild“ jedoch unklar, ob die Bestrafungen wie bereits in den 1990er-Jahren öffentlich stattfinden. Damals nutzten die Taliban beispielsweise Stadien wie das in Kabul für öffentliche Hinrichtungen. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp