Spurensicherung am Tatort
Spurensicherung am Tatort
  • Einsatzkräfte der Spurensicherung am Tatort.
  • Foto: Christoph Schmidt/dpa

Baden-Württemberg: Polizei findet zwei Tote und Schwerverletzten

Was für ein Drama hat sich hier ereignet? Bei einer Gewalttat in Schorndorf sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Kurz darauf fand die Polizei noch einen lebensgefährlich verletzten Mann in Fellbach. Die Hintergründe? Zunächst unklar.

Nach ersten Informationen aus Sicherheitskreisen handelt es sich bei den Toten um den mutmaßlichen Täter und eine Frau. In welcher Beziehung die beiden zueinander oder zu dem Verletzten aus Fellbach standen, konnte ein Polizeisprecher zunächst nicht sagen. Auch die Identität der drei sei noch Teil der Ermittlungen.

Am Mittwoch war um 11.34 Uhr über die Rettungsleitstelle eine schwer verletzte Frau in einem Mehrfamilienhaus in Schorndorf gemeldet worden. Die Einsatzkräfte rückten mit einem Großaufgebot aus. 28 Streifenbesatzungen und ein Hubschrauber waren im Einsatz. Kräfte des Spezialeinsatzkommandos durchsuchten das Haus.

Schorndorf: Frau vermutlich durch Schüsse getötet

In einer der Wohnungen in dem Gebäude hätten die Beamten die beiden Leichen entdeckt. Womöglich sei die Frau durch eine Schusswaffe verletzt worden.

Gerüchte über einen Schusswechsel dementierte die Polizei. Das würde bedeuten, dass Menschen aufeinander schießen, sagte der Sprecher. Zu den konkreten Todesumständen machte er allerdings keine Angaben. Auch die Art der Verletzungen bei dem Mann aus Fellbach sei noch Teil der Ermittlungen.

Das könnte sie auch interessieren: Masseur vergewaltigte Frauen während Behandlung: Urteil steht fest

Nun seien die Fachleute der Kriminaltechnik in der betroffenen Wohnung am Werk, sie müssten beispielsweise Spuren sichern. Die Experten waren in weißen Anzügen im Einsatz.

Die Polizei hatte das Haus weiträumig abgesperrt. Es liegt in einem Gebiet, in dem teils Industrie, teils Wohnhäuser stehen. Beamte befragten unter anderem in einer gegenüberliegenden Tankstelle und an einem Autohaus mögliche Zeugen. (dpa/miri)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp