Ein Tesla-Fahrer ist während der Fahrt hinter einem Polizeiwagen eingeschlafen. (Symbolbild)
Ein Tesla-Fahrer ist während der Fahrt hinter einem Polizeiwagen eingeschlafen. (Symbolbild)
  • Ein Tesla-Fahrer ist während der Fahrt hinter einem Polizeiwagen eingeschlafen. (Symbolbild)
  • Foto: dpa

Mann im Tesla fährt schlafend hinter Polizeiauto her

Die Polizei hat einen Mann, der bei voller Fahrt hinterm Steuer seines Tesla-Elektroautos eingeschlafen war, auf der Autobahn in der Nähe von Bamberg angehalten. Das Fahrzeug habe sich bei konstant 110 Kilometern pro Stunde und exakt gleichbleibendem Abstand zum vorausfahrenden Streifenwagen auf der A 70 in Richtung Bayreuth bewegt, teilte die Polizei mit.

Die Polizeistreife habe 15 Minuten lang erfolglos versucht, den 45-Jährigen mit Hupen und Anhaltesignalen zu wecken. Die Beamten hätten festgestellt, dass der Mann mit geschlossenen Augen auf dem Fahrersitz saß und die Hände nicht am Lenkrad hatte.

Tesla-Fahrer zeigte „drogentypische Ausfallerscheinungen“

Schließlich sei der Mann aufgewacht und den Anweisungen gefolgt. Bei der Kontrolle habe er „drogentypische Ausfallerscheinungen“ gezeigt, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren: Ukrainer floh nach Hamburg: „Im russischen Folterkeller wollte ich mich selbst töten“

Im Fußraum fanden die Beamten ein sogenanntes Lenkradgewicht. Diese Vorrichtung wird am Lenkrad angebracht, um eine Sicherheitsfunktion des Fahrzeugs auszutricksen, indem vorgetäuscht wird, dass sich die Hand am Steuer befindet. Gegen den Fahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Führerschein wurde einbehalten. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp