x
x
x
Der Strand von Arenal unweit des Ballermanns (Symbolbild)
  • Der Strand von Arenal unweit des Ballermanns (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa | Clara Margais

Neue Knallhart-Regeln auf Mallorca: Hohe Strafen für Wildpinkeln am Ballermann

Mallorca ist ja bekanntlich unser 17. Bundesland. Millionen Deutsche fliegen jährlich auf die Balearen-Insel. Besonders beliebt ist der Ballermann – an dem Party-Hotspot konsumieren Urlauber Unmengen an Alkohol. Immer wieder sorgt dieser sogenannte „Sauf-Tourismus“ für Ärger. Jetzt greift die mallorquinische Regierung durch – und führt Knallhart-Strafen ein. Wer beim Wildpinkeln erwischt wird, muss bald bis zu 3000 Euro zahlen.

„Verhaltensweisen zu korrigieren, die das Zusammenleben stören“: Das ist laut Jaime Martínez Llabrés, dem Bürgermeister von Palma, das Ziel der neuen Verordnung. Diese ist in drei Stufen aufgeteilt: Unterschieden wird in leichte Vergehen (Strafe von bis zu 750 Euro), mittelschwere Vergehen (Strafe von bis zu 1500 Euro) und in schwere Vergehen (Strafe von bis zu 3000 Euro).

Neuer Bußgeldkatalog für Palma de Mallorca

Die neue Verordnung soll noch pünktlich vor der Hauptsaison in den kommenden Wochen rechtskräftig werden. Betroffen ist das gesamte Stadtgebiet – also auch der Ballermann.

Unter den Begriff „schwere Vergehen“ fallen unter anderem Vandalismus und Schmierereien. Auch Wildpinkeln und das Spucken auf die Straße werden bald richtig teuer: Bis zu 3000 Euro sind dann fällig – da kann das kleine Geschäft am Straßenrand mal schnell deutlich teurer werden, als der gesamte Mallorca-Urlaub.

Vor allem bei jungen Menschen ist der Ballermann als Party-Hotspot beliebt. (Symbolbild) picture alliance/dpa | Clara Margais
Vor allem bei jungen Menschen ist der Ballermann als Party-Hotspot beliebt. (Symbolbild)
Vor allem bei jungen Menschen ist der Ballermann als Party-Hotspot beliebt. (Symbolbild)

Alkohol darf im öffentlichen Raum nur konsumiert werden, wenn es das öffentliche Zusammenleben nicht stört. Drogen sind in der Öffentlichkeit generell verboten. Die Palma-Regierung erhöht außerdem die Bußgelder für E-Roller-Fahrer kräftig. So fallen Strafen für bis zu 1500 Euro an. Fahrer der „patinetes“ müssen laut „Bild“ 16 Jahre alt sein, eine zugelassene reflektierende Weste tragen und dürfen keine Kopfhörer tragen. Außerdem dürfen die Roller nur in ausgewiesenen Zonen gefahren werden.

Für Mallorca sind Partytouristen ein zweischneidiges Schwert: Zum einen bringen sie Geld auf die Balearen-Insel, zum anderen sorgen sie für Ärger bei den Einheimischen. Immer wieder eskalieren die Sauf-Gelage – die betrunkenen Urlauber werden übergriffig, regelmäßig kommt es zu Schlägereien.

Das könnte Sie auch interessieren: Experte erklärt die Tricks der Airlines: So buchen Sie Flüge am günstigsten

Für Schlagzeilen sorgte zum Beispiel ein Video, das die Angestellten eines Lokals an der sogenannten Schinkenstraße zeigten, die eine deutsche Fußballmannschaft mit Schlagstöcken regelrecht jagten. (elu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp