Alkohol Methanol hochgiftig
  • Methanol ist hochgiftig. In Russland starben mindestens 17 Menschen nach dem Konsum von gepanschtem Alkohol. (Symbolfoto)
  • Foto: Imago

Hochgiftigen Alkohol getrunken – mindestens 17 Menschen tot

In Russland sind mindestens 17 Menschen gestorben, nachdem sie mit hochgiftigem Methanol versetzten Ersatzalkohol getrunken haben. Weitere 16 Menschen werden mit Alkoholvergiftungen im Krankenhaus behandelt.

Das teilte der Gouverneur der Region Orenburg, Denis Pasler, am Freitag mit. Nach seinen Angaben wurden Spezialisten und Intensivärzte in die im südlichen Ural gelegene Region entsandt und bei allen Alkoholhändlern in dem betroffenen Gebiet Kontrollen gestartet.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps fürs Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Das örtliche Ermittlungskomitee meldete drei Festnahmen – darunter den Betreiber einer Produktionsstätte in Orsk, die den Ersatzalkohol vertrieben haben soll. Mehr als 1200 Flaschen wurden demnach beschlagnahmt.

Gouverneur warnt: Vorerst keinen Alkohol trinken

Pasler rief die Einwohner der Region auf, vorläufig keinen Alkohol zu trinken. „Bis die Ergebnisse der Kontrollen vorliegen, kann der Konsum von Alkohol lebensgefährlich sein“, zitierte ihn sein Büro im Messengerdienst Telegram. Bei einigen Opfern seien Methanol-Konzentrationen im Körper festgestellt worden, die die tödliche Dosis um das Drei- bis Fünffache überstiegen hätten.

Das könnte Sie auch interessieren: Mann rast auf Ostsee-Insel in Gegenverkehr – ein Toter

Viele arme Bewohner der ehemaligen Sowjetunion greifen auf alkoholhaltige Parfüms, Gesichtswasser, Haushaltsreiniger oder Selbstgebranntes zurück, weil sie sich alkoholische Getränke nicht leisten können. Im Jahr 2016 starben in der sibirischen Stadt Irkutsk Dutzende von Menschen, nachdem sie auf der Suche nach billigem Alkohol einen mit Methanol versetzten Badezusatz getrunken hatten. (afp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp