x
x
x
Hände in Handschellen vor einem Polizeiauto (Symbolbild)
  • Hände in Handschellen vor einem Polizeiauto (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance / Ostalb Network | Marius Bulling

Spionage-Alarm! LKA fasst drei mutmaßliche Agenten

Die Bundesanwaltschaft hat am Mittwoch in Frankfurt am Main drei mutmaßliche Agenten festnehmen lassen, die für einen ausländischen Geheimdienst tätig gewesen sein sollen.

Das teilte die Karlsruher Behörde am Freitag mit. Die Männer wurden demnach am Donnerstag dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof vorgeführt, der die Haftbefehle erließ und in Vollzug setzte.

Mutmaßliche Spione in Frankfurt festgenommen

„Die drei Beschuldigten waren im Auftrag eines ausländischen Geheimdienstes in Deutschland unterwegs, um Informationen zu einer hier aufhältigen Person aus der Ukraine zu sammeln“, teilte die oberste deutsche Anklagebehörde weiter mit. Sie hätten am Mittwoch dazu ein Café in Frankfurt ausgekundschaftet, in dem sich die ukrainische Zielperson aufhalten sollte. 

Das könnte Sie auch interessieren: Überfall in Hamburg: Räuber macht dummen Fehler – jetzt wird mit Foto gefahndet

Es handelt sich laut Bundesanwaltschaft bei den mutmaßlichen Agenten um einen ukrainischen, einen armenischen und einen russischen Staatsangehörigen. Sie seien „dringend verdächtig“, für einen ausländischen Geheimdienst tätig gewesen zu sein. Für welchen, blieb dabei zunächst offen. Die Festnahme erfolgte demnach durch Beamte des Hessischen Landeskriminalamts. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp