x
x
x
Das Wohnhaus in Essen ist seit der Explosion unbewohnbar.
  • Das Wohnhaus in Essen ist seit der Explosion unbewohnbar.
  • Foto: Imago

Schwere Explosion in Wohnhaus: Frau springt aus Fenster

Eine Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Essen ist im ganzen Stadtviertel zu hören. Unmittelbar danach breitet sich ein Feuer im gesamten Gebäude aus. Nachbarn helfen und erzählen von dramatischen Szenen.

Ein lauter Knall weckt die Menschen im Essener Stadtteil Steele oder schreckt sie vor dem Fernseher auf. In einem Mehrfamilienhaus gibt es am späten Samstagabend eine Explosion, es brennt.

Eine junge Frau springt aus einem Fenster im ersten Stock, um den Flammen zu entkommen, sie wird schwer verletzt. Die Rettungskräfte finden sie auf der Straße liegend – um sie herum verteilt Glassplitter und Gebäudeteile. Zwei weitere Menschen werden leicht verletzt. Wie es zu der Explosion kam, ist unklar.

Wohnung in Essen explodiert – enorme Druckwelle

Als die ersten Polizisten am Einsatzort ankamen, standen das Erdgeschoss und der erste Stock vollständig in Brand. Den Einsatzkräften bot sich ein verheerendes Bild. „Die Straße gleicht einem Trümmerfeld, alles ist voller Schutt und Glasscherben“, beschrieb ein Feuerwehrsprecher am Sonntagmorgen die Situation.

Fenster am Haus und Scheiben geparkter Autos waren zersplittert, das Gebäude nicht mehr bewohnbar. Die Einsatzkräfte konnten das zerstörte Gebäude lange nicht betreten, um nach möglichen weiteren Opfern zu suchen. Am Sonntagvormittag suchte die Feuerwehr mit Rettungshunden im Haus und fand zunächst niemanden.

Ein beschädigtes Autos steht nach der Explosion auf der Straße. dpa
Ein beschädigtes Autos steht nach der Explosion auf der Straße.
Ein beschädigtes Autos steht nach der Explosion auf der Straße.

Der Bewohner der explodierten Wohnung gilt nach der Detonation als vermisst. Laut Polizei seien in dem Haus fünf Menschen gemeldet. Die schwerverletzte Frau wurde in ein Verbrennungszentrum nach Bochum gebracht worden. „Die Gewalt, die hier gewirkt hat, kann man nicht überleben“, sagte der Sprecher der Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen.

Die durch die Explosion entstandene Druckwelle zerstörte auch eine Wand des direkt angrenzenden Wohngebäudes. Zwei Bewohner aus dem Nachbarhaus wurden zunächst vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Drei weitere Menschen wurden ebenfalls vom Rettungsdienst betreut, waren aber unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren: Drama im Norden: Bruder tötet Schwester vor den Augen der Familie

Am Sonntagmorgen gaben Statiker für das geräumte Nachbargebäude Entwarnung: Es sei nicht einsturzgefährdet. Die Ursache für die Explosion im Stadtteil Steele sei noch unklar, sagte der Feuerwehrsprecher. Ersten Erkenntnissen zufolge passierte der Vorfall in einer Wohnung im Erdgeschoss. Von dort breitete sich das Feuer sofort auf das restliche Gebäude aus.

Anwohner schilderten am Sonntag, wie sie am Abend versucht hatten, den Bewohnern zu helfen. „Wir wohnen ein paar Meter entfernt und haben die Explosion in unserer Wohnung gespürt“, erzählt ein Mann. Er sei mit seiner Freundin zu dem Haus gelaufen und habe die Flammen in der Wohnung im Erdgeschoss gesehen. Eine Frau haben ihren Hund nach draußen gebracht und sei zurück ins Haus gelaufen, um weitere Tiere zu retten. Andere Nachbarn hätten einen Bewohner aus dem Gebäude gezogen. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp