Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum in Sachsen
  • Mit Taschenlampen suchen Polizeibeamte das Areal um das Impfzentrum in Treuen nach Spuren ab.
  • Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | B & S

Trotz Wachdienst: Brandanschlag auf Impfzentrum

Am Dienstagabend haben vermutlich drei Unbekannte versucht, das Impfzentrum in Treuen anzuzünden. Und das, obwohl ein Wachdienst vor Ort war.

Wie die Polizeidirektion Zwickau am Mittwoch mitteilte, soll das Trio drei Bierflaschen mit einer brennbaren Flüssigkeit gegen ein Rolltor der Einrichtung geworfen haben. Die Beamten gehen bei dem Brennstoff von Ethanol aus, eine genaue Analyse steht aber noch aus.

Die Brandsätze zündeten aber nicht, Menschen wurden auch nicht verletzt. Laut Polizei gibt es keinen nennenswerten Schaden.

Mit Hubschrauber und Wärmebildkamera suchten sie nach den Tätern

Nach Angaben von Polizeisprecher Jan Meinel suchte die Polizei unter anderem mit einem Hubschrauber und Wärmebildkameras nach den Tätern. Bislang gebe es aber keine Spur von ihnen.

Das könnte Sie auch interessieren: Frankreich: Impfpflicht gilt nun für bestimmte Berufsgruppen

Der Anschlag gelang, obwohl das Objekt durch einen Wachdienst gesichert wird. Die mutmaßlichen Täter hätten deshalb einen Zeitpunkt abgewartet, als die Streife auf der anderen Seite des Gebäudes war, hieß es. Sie sollen dann in einem Auto geflüchtet sein.


Liebe Leserinnen und Leser,

starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen kostenlos die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier können Sie ihn kostenlos abonnieren.


Die Polizei sucht aktuell nach einem roten Pkw, der zum Tatzeitpunkt in Richtung Auerbach gefahren sein soll. Nach Zeugenaussagen saßen drei Personen in dem Fahrzeug. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp