Wells Fargo
  • In einer Bank des Unternehmens „Wells Fargo“ gab es einen Banküberfall. (Symbolbild)
  • Foto: imago images

Bankräuber zahlt Beute auf Konto ein – bei der selben Bank

Dieser mutmaßliche Dieb machte es der Polizei des US-Bundesstaats Delaware ziemlich leicht: Ein 44-jähriger Mann aus Kalifornien soll 150 US-Dollar von einer Bankangestellten verlangt und das Geld umgehend am Automaten um die Ecke wieder auf sein Konto eingezahlt haben.

Wie das Newsportal „toofab“ berichtete, betrat der Verdächtige in Tarnkleidung – allerdings ohne Maske – eine „Wells Fargo“-Bank in der Hafenstadt Wilmington. Der Mann habe einer 25-jährigen Bankangestellten einen Zettel gereicht, auf dem Folgendes gestanden haben soll: „Das ist ein Raub. Ich brauche 150 Dollar.“


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Angestellte händigte dem 44-Jährigen den Betrag dem Bericht zufolge aus. Als er sich entschuldigte und mit seiner Beute verschwand, drückte die Frau demnach den Notrufknopf – und wenig später traf die Staatspolizei vor Ort ein. Lange suchen mussten die Beamten den Verdächtigen nicht: Er soll auf einer Außentreppe gesessen haben, weniger als 100 Meter vom Tatort entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren: Handy-Dieb durch Klingeln in der Hosentasche überführt

Schnell fanden die Ermittler heraus, dass der Mann die 150 Dollar direkt auf sein Konto an einem Geldautomaten an der Außenseite des Gebäudes eingezahlt hatte. Die Polizisten nahmen den Kalifornier dem Bericht zufolge umgehend fest. Der Mann wurde demnach wegen Raubes angeklagt. (mhö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp