• Foto: dpa

Anschlagsserie: Mehrere Explosionen auf Viehmarkt in Afghanistan – 23 Tote

Kabul –

Afghanistan kommt nicht zur Ruhe. Kurz vor dem Start der Friedensgespräche zwischen der afghanischen Regierung und den radikalislamischen Taliban, sind durch eine Serie von Explosionen auf einem Markt im Süden des Landes 23 Menschen getötet worden.

Mehrere Raketen trafen den Markt in der Provinz Helmand, als sich Hunderte Dorfbewohner zum Handel mit Schafen und Ziegen versammelt hatten. Mindesten 23 Menschen seien dabei ums Leben gekommen, 15 weitere Menschen seien verletzt worden, teilten das Büro des Provinzgouverneurs sowie die afghanische Armee in getrennten Stellungnahmen mit.

Explosionen in Afghanistan: Taliban und Regierung beschuldigen sich gegenseitig

Die Explosionen wurden demnach durch eine Autobombe und durch Raketen ausgelöst und trafen den Markt im Bezirk Sangin. Die Terrorakte ereigneten sich kurz vor dem Start von Friedensgesprächen zwischen der afghanischen Regierung und den radikalislamischen Taliban.

Das könnte Sie auch interessieren: Polizist aus Hamburg koordiniert künftig Deutschlands Spezialkräfte

Vertreter der afghanischen Regierung und der Taliban machten sich gegenseitig für den Angriff verantwortlich. (alu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp