x
x
x
Anwohner blicken auf die Stelle, an der ein muslimischer Mob einen Mann gelyncht und verbrannt hat, weil er angeblich den Koran geschändet haben soll.
  • Anwohner blicken auf die Stelle, an der ein muslimischer Mob einen Mann gelyncht und verbrannt hat, weil er angeblich den Koran geschändet haben soll.
  • Foto: picture alliance/dpa/AP | Naveed Ali

Angebliche Koranschändung: Lynchmob zerrt Mann aus Polizeigewahrsam und tötet ihn

In Pakistan hat ein Lynchmob einen Mann wegen angeblicher Schändung des Korans getötet. Zuvor stürmte die aufgebrachte Menge eine Polizeistation.

Der Mann habe sich zuvor wegen angeblicher Koranschändung in Polizeigewahrsam befunden, teilte die Polizei am Freitag mit. Von dort sei er von Hunderten Männern auf die Straße gezerrt worden. Die aufgebrachte Menge hatte das Gebäude im Swat-Tal im Nordwesten des Landes demnach gestürmt und dort randaliert. Zudem seien Autos in der Umgebung angezündet worden.

Menschen versammelten sich um leblosen Körper

Videos in den sozialen Medien zeigten eine Menschenmenge, die sich um einen leblosen, brennenden Körper versammelte. Wie das Opfer genau zu Tode kam, war unklar. Nach Polizeiangaben war der Mann unter anderem mit Stöcken geschlagen worden. Behörden ermittelten zu dem Vorfall. 

Bei dem Opfer handelt es sich laut Polizei um einen 45-jährigen Mann aus der Provinz Punjab, der zu Besuch in der Region war. Das Swat-Tal ist vor allem bei Inlandstouristen ein beliebtes Reiseziel.

Das könnte Sie auch interessieren: Er hielt sich für Anschläge bereit: Mutmaßlicher IS-Terrorist festgenommen

In Pakistan kommt es häufig zu Angriffen oder Festnahmen nach Blasphemie-Vorwürfen. Für landesweite Empörung sorgte im August vergangenen Jahres ein Angriff auf ein christliches Viertel in der pakistanischen Stadt Jaranwala. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp