Massenhaft gelbe Pillen in einem Plastikbeutel
  • In Laos wurden 55 Millionen Pillen in einem Lkw gefunden. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa

Rekord-Drogenfund: 55 Millionen Pillen in Bierkästen versteckt

Rekord-Drogenfund in Südostasien: In Laos hat die Polizei in einem Lastwagen 55 Millionen Amphetamin-Pillen und 1,5 Tonnen Crystal Meth sichergestellt. Es handele sich um die „bei weitem größte Beschlagnahmung in der Geschichte Ost- und Südostasiens“, sagte UN-Experte Jeremy Douglas.

Die Beamten hätten die Drogen eher zufällig entdeckt, als sie in Bokeo an der Grenze zu Thailand und Myanmar einen Laster kontrolliert hätten, berichtete die örtliche Zeitung „Vientiane Times“. Der Lkw habe eigentlich Bierkästen transportiert.

Das Gebiet ist auch als „Goldenes Dreieck“ bekannt und gilt seit Jahrzehnten als Hotspot des Drogenhandels in Südostasien. Früher war der Begriff ein Synonym für die Opium- bzw. Heroinproduktion in der Region.

Region wird mit Methamphetamin überschwemmt

In den vergangenen Monaten habe aber vor allem der Handel mit Methamphetamin im Zuge der Unruhen in Teilen Myanmars massiv zugenommen, betonte Douglas, Regionalvertreter für Südostasien beim Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC). „Die Nachbarn und die gesamte Region werden mit Methamphetamin geradezu überschwemmt.“

Das könnte Sie auch interessieren: 25 Kilo Koks! Drogen an der Nordsee angespült

Das Brauereiunternehmen Lao Brewery Company teilte mit, in keiner Weise in den Fall verwickelt zu sein. „Das Unternehmen hält sich an strenge Richtlinien zur Bekämpfung des Drogenschmuggels, und wir sind zutiefst enttäuscht, dass unsere Kästen als Deckmantel für illegale Aktivitäten missbraucht wurden“, heißt es in einer Erklärung.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp