60e87af92f0951da8b34d9de3b00cc23_oh-gott-bloss-schnell-zur-arbeit-symbolbild
  • Foto: imago images/ZUMA Wire

Aus Pflichtbewusstsein!: Lehrer klaut Fahrrad – um pünktlich bei der Arbeit zu sein

Tokio –

Japaner sind weltweit bekannt für ihr sehr ausgeprägtes Pflichtbewusstsein. Ein von Müdigkeit übermannten junger Grundschullehrer wurde aus Angst vor Unpünktlichkeit jetzt sogar zum Dieb: Er klaute ein Fahrrad, um rechtzeitig zur Schule zu kommen.

Der junge Mann hatte sich abends in der Innenstadt mit Freunden zum Essen verabredet und wollte anschließend mit der Bahn nach Hause, wie die Tageszeitung „Yomiuri Shimbun“ meldet. Dummerweise übermannte ihn in der Bahn der Schlaf. Als der Lehrer aufwachte, fand er sich  in der Nachbarprovinz Saitama wieder.

Zu Fuß hätte er nun mal viereinhalb Stunden gebraucht

Da der letzte Zug zurück nach Tokio bereits abgefahren war, entschloss sich der schon leicht panische Mann, ein Fahrrad zu stibitzen, um damit nach Tokio nach Hause zu radeln. Für die Strecke benötigt man zu Fuß nämlich mindestens viereinhalb Stunden. Doch weil auch die japanische Polizei sehr gewissenhaft arbeitet, wurde er um zwei Uhr nachts von einer Streife angehalten.

Lesen Sie auch: Wie Japan das Coronavirus besiegte

Wegen des Verdachts der „widerrechtlichen Aneignung von Fundsachen“ musste der Lehrer zum Verhör auf eine Wache. Er habe am nächsten Tag Unterricht gehabt, „daher musste ich nach Hause, koste es, was es wolle!“. sagte der junge Mann der Polizei. (dpa/ km)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp