Der abgebrannte Volkswagen in Itzehoe.
  • Der abgebrannte Volkswagen in Itzehoe.
  • Foto: Florian Spenger/Westküsten-News

Auto brennt lichterloh – und die freiwilligen Helfer ärgern sich

Schon wieder ist in Itzehoe (Kreis Steinburg) ein Fahrzeug in Flammen aufgefangen: Diesmal erwischte es in der Nacht auf Montag einen weißen VW Golf. Die örtliche Kriminalpolizei ermittelt – und die Helfer ärgern sich.

Gegen 2 Uhr schrillt der Alarm. Ein Zeuge hatte einen Notruf abgesetzt und von dem brennenden Wagen an der Schuhmacherallee berichtet. Die Flammen drohten auf nebenstehende, ebenfalls geparkte Autos überzugreifen.

Itzehoe: Auto brennt – und die freiwilligen Helfer ärgern sich

Ein weiteres Fahrzeug wurde durch die Hitze stärker beschädigt, der Golf wurde zum Totalschaden und später abgeschleppt. Eine genaue Schadenshöhe sei noch unbekannt, so ein Polizeisprecher. „Ermittlungen dauern an.“


Logo MOPO Blaulicht-News

Ob es um Polizei-Razzien, Großbrände, Sturmfluten oder schwere Unfälle auf den Autobahnen geht: Polizei und Feuerwehr sind in Hamburg und im Umland rund um die Uhr im Einsatz. Die MOPO-Reporter behalten für Sie den Überblick und liefern Ihnen die wichtigsten Blaulicht-Meldungen von Montag bis Samstag bequem per Mail ins Postfach.

Hier klicken und die MOPO Blaulicht-News kostenlos abonnieren.


Die Beamten prüfen dabei auch den Verdacht der Brandstiftung – wieder einmal. Denn: Im Raum Itzehoe ist es in den vergangenen Wochen zu zahlreichen Taten gekommen, bei denen die Polizei annimmt, dass sie vorsätzlich begangen wurden. Zuletzt war vor einer Woche am Brandenburger Weg ein VW Bus in Brand gesteckt worden.

Das könnte Sie auch interessieren: Schwere Vorwürfe gegen Internetstar Fynn Kliemann – Hamburger Firmen betroffen

Für Ärger sorgen die mutmaßlichen Brandstiftungen auch bei der Freiwilligen Feuerwehr, die jedes Mal bei diesen Einsätzen ausrücken muss. Zugführer Kevin Suck sagte einem örtlichen Reporter: „Wir sind alle ehrenamtlich tätig und müssen am Morgen unseren normalen Job nachgehen. Da ist es schon ärgerlich, wenn das Ehrenamt wegen solcher Brände strapaziert wird.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp