Ein Pelikan im Zoo
Ein Pelikan im Zoo
  • Verdacht auf Vogelgrippe: Im Schweriner Zoo wurde ein toter Pelikan entdeckt.
  • Foto: dpa

Verdacht auf Vogelgrippe – Schweriner Zoo vorerst geschlossen

Im Schweriner Zoo hat es offenbar einen Fall von Vogelgrippe gegeben. Der Tierpark wurde aufgrund des Verdachts vorsorglich geschlossen.

„Liebe Besucherinnen und Besucher, aufgrund eines Vogelgrippeverdachts bleibt der Zoo vorsorglich ab dem 21. Januar geschlossen!“, hieß es am Vormittag auf der Website des direkt am Schweriner See gelegenen Tierparks.

Toter Pelikan positiv auf die Vogelgrippe getestet

Hintergrund ist offenbar der Tod eines Pelikans. Wie die „Schweriner Volkszeitung“ am Freitag berichtete, wurde der aufgefundene Kadaver eines Pelikans positiv auf das Virus getestet. Mitarbeiter des Zoos stimmten sich am Samstag dann mit dem zuständigen Veterinäramt über die nötigen Maßnahmen ab. So soll am Montag geprüft werden, ob auch die anderen Pelikane von der Vogelgrippe betroffen sind. Eine Tötung der Artgenossen sei erst einmal jedoch nicht erforderlich, sagte Zoodirektor Tim Schikora der „Ostsee-Zeitung“.

Das könnte Sie auch interessieren: Hagenbeck investiert 25 Millionen Euro in Zoo-Sanierung

Am Samstag blieben die Tore des Tierparks wegen des Vorfalls geschlossen. Doch bereits am Sonntag soll ein Großteil des Geländes wieder für Besucher zugänglich sein. Geschlossen bleiben zunächst das Rote Liste Zentrum und das Humboldthaus, teilte der Tierpark mit. Abgesehen davon gelten die normalen Öffnungszeiten: von 10 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit. (dpa/ng)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp