x
x
x
Der Betrüger kontaktierte eine Frau per SMS (Symbolbild).
  • Der Betrüger kontaktierte eine Frau per SMS (Symbolbild).
  • Foto: dpa

Schon zwei Fälle: Betrüger suchen kleinen Ort im Norden heim

In Hohenlockstedt im Kreis Steinburg sind Betrüger am Werk: Gleich zwei Personen wurden per Telefon hereingelegt – und haben viel Geld verloren. Ob sie es zurückerhalten werden, ist noch unklar.

Am Dienstagvormittag hat der Betrüger zunächst einen 60-Jährigen aus Hohenlockstedt um rund 19.000 Euro gebracht. Ein Mann hatte sich am Telefon als Bankmitarbeiter ausgegeben und den Mann gefragt, ob dieser kürzlich ein E-Bike gekauft habe, wie die Polizei mitteilte. Als das Opfer das verneinte, teilte man ihm mit, dass sein Konto gehackt wurde und nun gesperrt werden müsse. Dafür müsse der 60-Jährige rund 19.000 Euro auf ein anderes Konto transferieren.

Hohenlockstedt: Mann um 19.000 Euro betrogen – Masche bringt Frau um fast 24.000 Euro

Als sich kurze Zeit später eine echte Mitarbeiterin der Bank bei dem Mann meldete, flog die Betrugsmasche auf. Ob der Mann sein Geld zurückbekommt, war am Mittwoch zunächst unklar.  

Ebenfalls am Dienstag hat eine 46-jährige Hohenlockstedterin durch eine ähnliche Betrugsmasche fast 24.000 Euro verloren: Sie hat laut Polizei von ihrer angeblichen Bank eine SMS erhalten. Darin sei sie aufgefordert worden, zum Aktualisieren ihrer „Best Sign App” auf einen Button zu klicken und ihre Bankverbindung einzugeben.

Das könnte Sie auch interessieren: Wie Leonie (17) bei einer Internet-Mutprobe starb

Am nächsten Tag habe die Frau gesehen, dass fast 24.000 Euro von ihrem Konto abgebucht worden seien. Ob sich der Schaden durch Stornierungen noch eingrenzen lässt, ist laut Polizei ebenfalls unklar. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp