Rettungskräfte kümmern sich um eine verletzte Person. Polizeibeamte stehen neben dem in den Unfall verwickelten Zug.
  • Rettungskräfte kümmern sich um eine verletzte Person. Polizeibeamte stehen neben dem in den Unfall verwickelten Zug.
  • Foto: Westküsten News

Zugunglück nahe Hamburg: Rangierlok kracht in Zug aus Sylt – mehrere Verletzte

Am Bahnhof Itzehoe (Kreis Steinburg) hat es am Freitagmittag einen Unfall mit einer Rangierlok und einem Personenzug gegeben. Die Strecke zwischen Hamburg und Sylt wurde gesperrt.

Ersten Erkenntnissen zufolge ist im Bahnhof Itzehoe eine Lok bei einer Rangierfahrt gegen 12.25 Uhr auf den am Gleis stehenden IC gefahren, der über Hamburg nach Köln fahren sollte. Es sei noch unklar, ob menschliches oder technisches Versagen der Grund für die Kollision gewesen sei. Der Zug sei nicht entgleist oder an den Seiten aufgerissen worden.

Bahnhof Itzehoe: Lok kracht gegen Personenzug

Die Zahl der Verletzten könne „möglicherweise auch zweistellig werden“, sagte ein Sprecher. Es gebe den Erkenntnissen zufolge keine Toten und keine Schwerverletzten. „Mir sind keine Personen mit lebensgefährlichen Verletzungen gemeldet worden.“

Polizei und Rettungskräfte rückten mit einem Großaufgebot an den Bahnhof aus. Vor Ort sind nach Angaben der Bundespolizei zehn Rettungswagen, zwei Notärzte, der organisatorische Leiter des Rettungsdiensts, die Feuerwehr Itzehoe, der Notfallmanager sowie Beamte der Landes- und Bundespolizei.

Das könnte Sie auch interessieren: Hamburger beim Gassigehen niedergestochen und lebensgefährlich verletzt

Der Bahnhof und die Bahnstrecke wurden gesperrt. Auf der Linie RE6 verkehren Züge von Westerland aus nur bis Heide. Von Hamburg aus fährt nur die RE7 – und das auch nur bis Elmshorn. Ein Ersatzverkehr zwischen Heide und Elmshorn ist nach Angaben der Bahn in Planung. Auch bei späteren Zügen müssen Reisende mit Ausfällen und Verspätungen rechnen. (dpa/fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp