Eine Düne am Strand von Amrum
  • Der Strand von Amrum versetzt sogar den US-Nachrichtensender CNN ins Schwärmen.
  • Foto: IMAGO / Shotshop

Weshalb US-Sender CNN plötzlich von einem Nordsee-Strand schwärmt

Bei CNN geht es immer um die wirklich wichtigen Meldungen dieser Welt. Kriege im Nahen Osten, Skandale um die Politik des Donald Trump oder die berühmte „Magic Wall“ gehören zum Kern des US-Nachrichtensenders. Jetzt aber rückte CNN ausgerechnet die kleine Nordsee-Insel Amrum in seinen Fokus. Was war da los?

„Weiße Sanddünen“, „malerische Friesendörfer“ und der „breitester Strand Europas“ – Amrum versetzt sogar die CNN-Redaktion voll ins Schwärmen. Die „weiten, romantischen Sandstrände auf beliebten Inseln wie Sylt und Rügen“ seien zwar auch schön, Amrum aber toppe diese Orte noch.

CNN lobt Amrums „weiße Sanddünen“

Das, so CNN, liege an der Ruhe und Abgeschiedenheit der kleinen, 2300 Einwohner großen, Nordsee-Insel. Besonders im Juli sei ein Urlaub auf Amrum zu empfehlen, heißt es. Hintergrund ist eine Aktion der Reise-Redaktion des US-Senders. Für jede Woche im Jahr wird ein Strand vorgestellt.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Die Strand-Reise erstreckt sich über alle Kontinente und umfasst neben Amrum auch so bekannte und beliebte Ziele wie Bondi Beach in Australien oder den Stadtstrand von Barcelona. „An jedem Strand gibt es einen Punkt, an dem man sich in einem Moment wiederfindet, von dem man sich wünscht, er würde ewig dauern“, schreibt CNN dazu.

Das könnte Sie auch interessieren: Urlaub an Nord- und Ostsee wird 2022 teurer – das ist der Grund

Übrigens schwärmt CNN nicht zum ersten Mal von Amrum und dem Strand der Insel. Schon vor vier Jahren listete der Kanal den Kniepsand als einen der zehn schönsten Strände Deutschlands.

Mit dabei war übrigens auch ein guter, alter Bekannter aus Hamburg – der Elbstrand. „Der perfekte Ort, um die vielen Schiffe zu beobachten […], vor der Kulisse der riesigen Kräne und Docks am Südufer – und das alles mit den Füßen im warmen Sand und einem kühlen Bier in der Hand“, hieß es damals bei CNN.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp