Polizeifahrzeug mit Blaulicht und LED-Laufschrift "Unfall"
  • Vollsperrung der A7 nach einem Unfall in Höhe des Rastplatzes Bönningstedt (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance / Holger Hollemann/dpa | Holger Hollemann

Verkehr umgeleitet: A7 nach Doppel-Unfall zeitweise gesperrt

Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen auf der A7 bei Hamburg: In Höhe des Rastplatzes Bönningstedt (Kreis Pinneberg) sind am Freitagmorgen zwei Autos und ein Laster miteinander kollidiert. Die Autobahn war mehr als eine Stunde voll gesperrt.

Laut Polizei wollte der Fahrer eines Lkw gegen 9.20 Uhr vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechseln. Dabei soll er aber ein Auto übersehen haben. Dessen Fahrer versuchte daraufhin, nach links auszuweichen, stieß dort aber mit einem anderen Auto zusammen. „Bei dem Unfall wurde auch der verursachsende Lkw leicht beschädigt“, so ein Sprecher.

Bönningstedt: Vollsperrung nach Unfall auf der A7

Ein Autofahrer, der den Unfall sah, bremste stark ab, der Fahrer eines hinter ihm fahrenden Autos bemerkte dies laut Polizei zu spät – auch hier kam es zur Kollision. Verletzt wurde bei den zwei Unfällen niemand.

Das könnte Sie auch interessieren: Eskalierender Drogenkrieg auf Hamburgs Straßen: „Die Angst fährt mit“

Die Autobahn wurde daraufhin in Richtung Norden voll gesperrt, der Verkehr über Schnelsen-Nord abgeleitet. Etwa eine Stunde nach den Unfällen staute sich der Verkehr auf zwei Kilometern, so ein Sprecher der Hamburger Verkehrsleitzentrale. Gegen 11 Uhr löste sich der Stau auf. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp