x
x
x
Stau auf der A7 (Symbolbild)
  • Stau auf der A7 (Symbolbild).
  • Foto: dpa | Jonas Walzberg

Vollsperrung der A7: Autobahn bald für mehrere Tage komplett dicht!

Autofahrer aufgepasst: Die A7 ist im Landkreis Rendsburg-Eckernförde wird für mehrere Tage voll gesperrt.

Die Sperrung gilt vom Freitag, 24. November (20 Uhr) bis kommenden Montag, 27. November (5 Uhr), wie die Autobahn GmbH mitteilte. Betroffen ist die Strecke zwischen der Ausfahrt Warder und dem Dreieck Bordesholm in beide Richtungen.

Vollsperrung der A7 von Freitag bis Montag

Auch die L49 ist in dieser Zeit im Bereich der Autobahnbrücke über die A7 vollgesperrt. Das Auf- und Abfahren auf die A215 von und zur A7 bleibt aber jederzeit möglich.

Grund für die Sperrung sind Bauarbeiten: Anfang kommenden Jahres soll eine alte Autobahnbrücke abgerissen und eine neue gebaut werden – und während dieser Arbeiten soll eine sogenannte Behelfsbrücke für einen flüssigen Verkehr sorgen. Und diese Behelfsbrücke wird nun eingesetzt.

Umleitungen während der A7-Vollsperrung

Der A7-Verkehr in Richtung Norden wird während der Vollsperrung von Freitag bis Montag vor dem Autobahndreieck Bordesholm auf die A215 in Richtung Kiel geleitet. Von dort aus können Autofahrer dann auf die A210 bis zum Autobahnkreuz Rendsburg und dann wieder zurück auf die A7 fahren.

In Richtung Süden wird der Verkehr am Autobahnkreuz Rendsburg auf die A210 und dann über die A215 zurück auf die A7 geleitet.

Das könnte Sie auch interessieren: Zehn zu viel: Todesfalle Abbiegen auf Hamburgs Straßen

Autofahrer, die eigentlich die L49 nutzen wollen, sollten ebenfalls auf die A215 ausweichen. Es ist wohl mit Staus zu rechnen – die Autobahn GmbH empfiehlt deshalb, die Vollsperrung weiträumig zu umfahren und auf „unnötige Fahrten“ zu verzichten. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp