x
x
x
Bei einem Unfall auf der A1 wurde in der Nacht zu Freitag mindestens eine Person verletzt.
  • Bei einem Unfall auf der A1 wurde in der Nacht zu Freitag mindestens eine Person verletzt.
  • Foto: C. Leimig

Drei Autos kollidieren auf Autobahn bei Hamburg: Stundenlange Sperrung

Schwerer Unfall auf der A1 kurz vor Ahrensburg: In der Nacht zu Freitag gab es hier einen Unfall mit gleich drei Wagen. Drei Personen kamen ins Krankenhaus. Die A1 war stundenlang gesperrt.

Um kurz vor 3.30 Uhr wurde die Autobahnpolizei alarmiert: Ein schwarzer Sixt-Sprinter war auf Höhe des Rasthofs Ohlendiek im Kreis Stormarn von der Fahrbahn abgekommen, so die Polizei zur MOPO. Er war demnach ins Schleudern geraten, gegen die Leitplanken gekracht, umgekippt und schließlich seitlich auf der Leitplanke liegen geblieben. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Fahrer einem Reh ausgewichen sein.

Unfall auf A1: Sperrung wieder aufgehoben

Aufgrund der Dunkelheit sei der quer zur Fahrbahn liegende Sprinter für die nachkommenden Autos schlecht zu sehen gewesen. Ein Pkw habe ihm zunächst noch ausweichen können. Ein weiterer dahinter herannahender Mercedes-Transporter habe beim Versuch auszuweichen aber den liegenden Wagen sowie den Pkw beschädigt.

Das könnte Sie auch interessieren: Es sind Hunderte! So viele Parkplätze fallen in Hamburg wirklich weg

Der Fahrer des Sixt-Sprinters wurde den Angaben nach mit leichten Verletzungen, die anderen beiden Fahrer zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Die A1 wurde zwischen den Anschlussstellen Stapelfeld und Ahrensburg in Richtung Fehmarn gesperrt. Seit 6 Uhr morgens ist die Sperrung wieder aufgehoben. (ncd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp