Schwarzenbek
  • Die Polizei war am Freitag in Schwarzenbek mit einem Großaufgebot vor Ort.
  • Foto: Christoph Leimig

Streit bei Hamburg eskaliert – Mann lebensgefährlich verletzt

Nach einem Streit zwischen drei Männern ermitteln die Staatsanwaltschaft Lübeck und eine Mordkommission. Bereits am Freitag hatte die MOPO über den Vorfall berichtet, nun wurden Details bekannt.

Bei der Auseinandersetzung in Schwarzenbek im Kreis Herzogtum Lauenburg hätten ein 19-Jähriger und sein 21 Jahre alter Bruder einen 26 Jahre alten Mann zunächst geschlagen und getreten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Daraufhin habe der 26-Jährige ein Messer gezogen und damit den 19-Jährigen durch einen Stich in den Bauch lebensgefährlich verletzt.

Messerstecherei: Ein Mann lebensgefährlich verletzt

Der junge Mann wurde in einem Hamburger Krankenhaus notoperiert. Er befinde sich inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Der 26-Jährige wurde den Angaben zufolge bei der Auseinandersetzung am Freitagnachmittag erheblich im Gesicht verletzt. Der 21-Jährige wurde nicht verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren: Messerstecherei? Mehrere Verletzte bei Hamburg

Nach den bisherigen Erkenntnissen sei nicht auszuschließen, dass der 26-Jährige in Notwehr gehandelt haben könnte, sagte die Sprecherin. Deshalb bestehe gegen ihn derzeit kein dringender Tatverdacht wegen versuchten Totschlags, sagte sie. Er habe ausgesagt, dass es bei dem Streit um seine Wohnung gegangen sei. Der 26-Jährige wurde daher ebenso wie der 21-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an. (dpa/alu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp