x
x
x
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei
  • Ein Einsatzfahrzeug der Polizei (Symbolbild)
  • Foto: IMAGO/Björn Trotzki

Streit eskaliert: Messerstiche und Steinwürfe – zwei Schwerverletzte

Blutige Auseinandersetzung zwischen drei jungen Männern am vergangenen Sonntag in Neumünster: Zwei von ihnen erlitten dabei schwere Verletzungen. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts – und sucht Zeugen.

Aus bisher unbekannten Gründen attackierte ein 25-jähriger Mann gegen 11 Uhr Zwillingsbrüder (20) mit einem Messer. Laut Polizei trug sich der Angriff in der Straße Am Klostergraben im Stadtzentrum zu. Der Messerstecher verletzte dabei einen der Männer im Gesicht und am Hals und flüchtete anschließend in Richtung Hertie-Park. Die Brüder rannten ihm nach und holten ihn in Höhe der Fußgängerbrücke über den Teich ein.

Neumünster: Zwei Verletzte nach blutigem Streit im Stadtzentrum

Von einer dort befindlichen Baustelle nahm der verletzte Bruder einen massiven Pflasterstein und warf ihn wiederholt aus kurzer Distanz auf den Mann, der dadurch schwere Kopfverletzungen erlitt. Eine anschließende Flucht der drei misslang, die Polizei fasste sie nach kurzer Zeit.

Der 25-Jährige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, sein Zustand ist mittlerweile stabil. Der 20-Jährige wurde zunächst in die Uniklinik nach Kiel gebracht, konnte aber inzwischen wieder entlassen werden. Der unverletzte Bruder wurde vorläufig festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren: „Empörend“: Bürgermeister mit klarer Ansage bei Gedenkfeier für tote Polizisten

Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei Neumünster gegen den Steinwerfer wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts – und sucht weitere Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (04321) 9450 entgegen. (doe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp