Verfolgungsjagd Symbolbild
Verfolgungsjagd Symbolbild
  • Die Jugendlichen waren mit einer Geschwindigkeit von bis zu 170 km/h unterwegs. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa

Drogen, Waffen, BMW geklaut: Teenies (14 und 16) rasen Polizei davon

Spektakuläre Verfolgungsjagd in Schwarzenbek (Landkreis Herzogtum Lauenburg) in Schleswig-Holstein: Zwei zugedröhnte Teenies fliehen vor der Polizei – mit bis zu 170 km/h! Eine Nagelsperre kann die Jugendlichen nicht stoppen, die Beamten müssen den Wagen rammen. Im Kofferraum finden sie eine Waffe und Drogen.

Gegen 4.15 Uhr am Sonntagmorgen wollte eine Polizeistreife den BMW in der Möllner Straße kontrollieren, da das Auto Schlangenlinien fuhr – die Verfolgungsjagd begann. Die Teenies flohen von Schwarzenbek aus über die B207 in Richtung A24.

Mit bis zu 170 km/h: Teenies fliehen vor der Polizei

Hierbei fuhren sie mehrmals im Gegenverkehr – und mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit: Mit bis zu 170 km/h waren sie unterwegs! Laut Polizei seien aufgrund der Uhrzeit andere Verkehrsteilnehmer jedoch nicht gefährdet worden.

Die Polizei legte auf der B207 eine Nagelsperre aus – doch der BMW überfuhr diese einfach und legte die Flucht fort. Der Wagen konnte erst gestoppt werden, als ein Streifenwagen das Heck des Autos rammte.

Das könnte Sie auch interessieren: Hagelschauer: Massencrash auf der Autobahn – mehrere Verletzte

Am Steuer saß ein 14-Jähriger, sein Beifahrer war 16 Jahre alt. Beide kommen aus Schwarzenbek. Ein Drogentest fiel positiv auf THC aus. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie ihren Eltern übergeben. Der BMW gehörte dem Vater des Beifahrers.

Bei der Durchsuchung des Autos wurden noch andere Drogen und ein Schlagstock gefunden. Gegen die Jugendlichen wird nun unter anderem wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (elu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp