Arbeiter bereiten eine Fahrbahnverschwenkung auf der A23 vor.
Arbeiter bereiten eine Fahrbahnverschwenkung auf der A23 vor.
  • Im Sommer war die A23 in Richtung Heide wegen Bauarbeiten nur einspurig befahrbar. Jetzt muss kurzfristig die Gegenrichtung ausgebessert werden. (Archivbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/Markus Scholz

Not-Sperrung kurz vor Weihnachten: Auf dieser Autobahn wird es zusätzlich eng

Pünktlich zum Weihnachtsferienbeginn gibt es für Autofahrer schlechte Nachrichten: Auf der A23 in Richtung Hamburg sind am Freitagmorgen Asphaltschäden entdeckt worden. Die Folge: eine Not-Sperrung.

Die Schäden sind zwischen den Ausfahrten Halstenbek-Krupunder und -Rellingen (Kreis Pinneberg) aufgetreten, wie die Autobahn GmbH Nord über Twitter mitteilte. Der rechte Fahrstreifen müsse gesperrt werden, nur einspurig gehe es dann nach Hamburg.

Bei Hamburg: Asphaltschäden sorgen für A23-Sperrung

Außerdem müsse die Auffahrt der Anschlussstelle Halstenbek-Krupunder in Richtung Hamburg gesperrt werden. Die Sperrungen werden „bis in die Nachmittagsstunden“ andauern, schreibt die Autobahn GmbH Nord auf Twitter.

Erst kürzlich war die A23 in Richtung Heide saniert worden. Für nächstes Jahr sind ähnliche Arbeiten auch für die Strecke nach Hamburg geplant. Das aktuelle Schadensbild zeige, so die Autobahn GmbH Nord in einem weiteren Tweet, dass dies „zwingend notwendig“ sei.

Das könnte Sie auch interessieren: Mord-Kommando in Shisha-Bar: Als der Dealer die Uzi abfeuert, hat Terry keine Chance

Der ADAC rechnet für den Freitag vor Heiligabend ohnehin mit einem starken Verkehrsaufkommen. Vor allem in die nördliche Richtung auf der A1 und der A7 sei mit Staus zu rechnen, so ein Sprecher. „An den Feiertagen selbst dann erwarten wir eine eher ruhige Lage.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp