x
x
x
Am Timmendorfer Strand suchte die Polizei in der Nacht zum Sonntag nach einem vermissten 18-jährigen Schwimmer.
  • Am Timmendorfer Strand suchte die Polizei in der Nacht zum Sonntag nach einem vermissten 18-jährigen Schwimmer.
  • Foto: imago/alimdi

Mit Großaufgebot: Polizei sucht vermissten Schwimmer – der ist ganz woanders

Als ein 18-Jähriger in der Nacht zum Sonntag am Timmendorfer Strand im Kreis Ostholstein nach Angaben seiner Freunde plötzlich nicht mehr aus dem Wasser auftauchte, startete die Polizei eine große angelegte Suchaktion. Sie fanden den Mann sogar, doch keineswegs im Wasser. Zum Glück.

Um Mitternacht war der 18-Jährige leicht betrunken mit drei Freunden baden gegangen, die dann nach einiger Zeit die Polizei alarmierten. Sieben Boote und ein Taucher waren im Einsatz, um den jungen Mann zu finden.

Timmendorfer Strand: Polizei findet 18-Jährigen zu Hause

Nach etwa einer Stunde stellten die Beamten allerdings fest, dass der Mann zu Hause war, wie eine Sprecherin mitteilte. Warum er nach Hause ging, ohne seine Freunde zu informieren, war den Angaben zufolge zunächst unklar. Der 18-Jährige muss laut Polizei die Kosten der Suchaktion tragen.

Erst vor knapp zwei Wochen war ein 20-Jähriger mit Freunden am Timmendorfer Strand zum Baden in die Ostsee gegangen, unterschätzte dabei allerdings die Strömung und ging unter. Einsatzkräfte belebten ihn noch wieder, er verstarb aber kurz darauf im Krankenhaus. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp