x
x
x
Ein Streifenwagen der Polizei Schleswig-Holstein. (Symbolbild)
  • Ein Streifenwagen der Polizei Schleswig-Holstein. (Symbolbild)
  • Foto: dpa

Massenschlägerei! Teenie will Gegner offenbar in Brand setzen

In einem Kieler Kleingarten ist es offenbar zu einer Massenschlägerei mit Dutzenden Beteiligten gekommen. Die Situation drohte gänzlich zu eskalieren, als laut Zeugenaussagen ein 19-Jähriger plötzlich eine brennbare Flüssigkeit über seine Gegner goss.

Gegen 17 Uhr informierten Zeugen die Polizei über die Auseinandersetzung an der Wohldkoppel im Kieler Stadtteil Wellingdorf. „Da die Rede von etwa 50 Personen war, entsandte die Einsatzleitstelle mehrere Streifenwagen“, sagte ein Sprecher.

Verfahren gegen mehrere Personen eingeleitet – vier Verletzte

Vor Ort trafen die Beamten dann auf etwa 15 Personen; es wird davon ausgegangen, dass andere Beteiligte bereits vor Eintreffen der Polizei flüchteten. Dem Sprecher zufolge habe man die Lage durch „entschlossenes Auftreten“ schnell beruhigen können.

Ein 19-Jähriger, den die Polizei als Hauptverdächtigen einstufte, wurde vorläufig festgenommen, später aber nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Gegen ihn und weitere Beteiligte werde nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Vier Verletzte wurden versorgt und kamen in Krankenhäuser.

Das könnte Sie auch interessieren: Er lebte unerkannt in Deutschland: Assads Folterknecht in Hamburg vor Gericht

Kurz vor der Ankunft der Polizei soll der 19-Jährige noch mehrere Personen mit einer wohl brennbaren Flüssigkeit übergossen haben. „Nach Zeugenangaben habe er jedoch weder versucht noch die Gelegenheit gehabt, diese Flüssigkeit in Brand zusetzen“, so der Polizeisprecher weiter. Zu den Hintergründen des vorangegangenen Streits könnten zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden. „Die Ermittlungen dauern an.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp