Polizisten fanden bei einer 17-Jährigen Kokain, eine Schreckschusspistole und 15 Schuss Munition. (Symbolfoto)
Polizisten fanden bei einer 17-Jährigen Kokain, eine Schreckschusspistole und 15 Schuss Munition. (Symbolfoto)
  • Polizisten fanden bei einer 17-Jährigen Kokain, eine Schreckschusspistole und 15 Schuss Munition. (Symbolfoto)
  • Foto: dpa

Hamburg: Polizisten finden bei Mädchen (17) Kokain, Pistole und Munition

Eine Streife der Bundespolizei ist am Donnerstagabend am Bahnhof Elmshorn (Kreis Pinneberg) auf eine Gruppe junger Frauen aufmerksam geworden, weil diese nach Marihuana gerochen haben sollen. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten Drogen, viel Bargeld und eine Schusswaffe.

Die Gruppe soll noch versucht haben, „schnellen Schrittes“ an den Polizisten vorbeizugehen. Doch es nützte nichts: Die Beamten stellten bei einer 15-Jährigen Gras sicher, bei einer 17-Jährigen sogar Kokain, ein Reizstoffsprühgerät, knapp 3000 Euro in bar, eine Schreckschusspistole und 15 Schuss Munition.

Elmshorn: Polizisten finden bei 17-Jähriger Koks, Pistole und Munition

„Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft wurden die Gegenstände und das Bargeld beschlagnahmt“, so ein Polizeisprecher. Weil der Verdacht des Drogenhandels bestanden habe, sei auch die Wohnung der 17-Jährigen durchsucht worden. „Hierbei wurden weitere Drogen in Form von Marihuana und Kokain und Verpackungsutensilien gefunden.“

Das könnte Sie auch interessieren: Eskalierender Drogenkrieg auf Hamburgs Straßen: „Die Angst fährt mit“

Gegen die Jugendlichen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Sie wurden an ihre Eltern übergeben. Die Ermittlungen dauern an. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp