Symbolfoto Bombenentschärfung
  • Symbolfoto
  • Foto: picture alliance/dpa/Frank Molter

Fliegerbombe wird entschärft – 2300 Bewohner müssen raus

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg soll am Freitag (12 Uhr) in Bad Oldesloe im Kreis Stormarn entschärft werden. Deshalb müssen rund 2300 Menschen bis 10 Uhr ihre Wohnungen und Arbeitsstätten vorübergehend verlassen haben.

Die Bombe war auf einer privaten Baustelle in einem Wohngebiet an der Grabauer Straße gefunden worden. Betroffen sind nach Angaben der Kommune auch zwei Pflegeheime mit insgesamt 250 Bewohnern. Autofahrer müssen nach Polizeiangaben mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Der Bahnverkehr ist den Angaben zufolge nicht betroffen. 

Bad Oldesloe: Fliegerbombe wird entschärft

Die Stadt Bad Oldesloe hat ein Bürgertelefon eingerichtet, das ab 7 Uhr unter der Telefonnummer (04531) 504-888 zu erreichen ist. Ab 9 Uhr werden Straßensperren errichtet, so dass niemand mehr in das Gebiet hineinkommt.

Das könnte Sie auch interessieren: 500-Pfund-Bombe in Hafenschute! Sprengköprer in Hamburg entdeckt

Laut Polizei sind für die Entschärfung der Bombe 45 Minuten angesetzt. Die genaue Dauer hängt vom Zustand der Bombe sowie des Zünders an und kann nicht exakt vorhergesagt werden. Die Bombe stammt vermutlich von dem Luftangriff der Allierten im April 1945 auf die Stadt. (paul/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp