Großbrand auf einem Reiterhof in Stubben bei Bad Oldesloe.
  • Großbrand auf einem Reiterhof in Stubben bei Bad Oldesloe.
  • Foto: Christoph Leimig

Feuer-Drama auf Reiterhof im Norden: 120 Kräfte im Einsatz

Großbrand auf einem Reiterhof im Kreis Herzogtum Lauenburg: Rund 120 Kräfte waren im Einsatz. Dramatisch: Eine Frau versuchte mehrmals, ihre Hunde aus dem lichterloh brennenden Gebäude zu retten.

Gegen 20.30 Uhr wurde der Alarm ausgelöst. Ein Nachbar des Wohn- und Wirtschaftsgebäudes in Stubben nahe Bad Oldesloe hatte Rauch gesehen und den Notruf gewählt. Mehrere Feuerwehren waren mit insgesamt 120 Kräften im Einsatz, wie die Rettungsleitstelle Schleswig-Holstein Süd der MOPO mitteilte.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Großbrand auf Reiterhof bei Bad Oldesloe

Wie die „Lübecker Nachrichten“ berichten, war die Hitze so enorm, dass das Feuer nur von außen bekämpft werden konnte. Meterhohe Flammen hatten beide Stockwerke des Gebäudes erfasst.

Das könnte Sie auch interessieren: Mercedes in Werkstatt in Flammen – Feuerwehr verhindert Schlimmeres

14 Pferde wurden gerettet. Mehrmals mussten die Einsatzkräfte eine Bewohnerin des Reiterhofes davon abhalten, in das brennende Haus zu rennen, um ihre beiden Hunde zu retten. Vergeblich: Die Tiere wurden tot geborgen. Die Polizei ermittelt nun die Brandursache.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp