Feuerwehrleute vor der völlig ausgebrannten Gartenlaube.
Feuerwehrleute vor der völlig ausgebrannten Gartenlaube.
  • Feuerwehrleute vor der völlig ausgebrannten Gartenlaube.
  • Foto: C. Leimig

Mitten in der Nacht: Mann stirbt bei Feuer in Schrebergarten

Bei einem Einsatz im Kleingärtnerverein an der Friedensallee in Ahrensburg (Kreis Stormarn) hat die Feuerwehr in einer brennenden Gartenlaube eine Leiche geborgen. Das Holzhaus brannte komplett aus. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

Ein Anwohner hatte um kurz vor 3.30 Uhr den Notruf gewählt, weil er das Feuer entdeckt hatte. Beim Eintreffen der Kräfte soll die Laube bereits „in voller Ausdehnung“ gebrannt haben, wie ein Sprecher sagte. Letztlich wurden die Flammen mit Schaum erstickt, so letzte Glutnester abgelöscht.

Ahrensburg: Feuerwehr birgt Toten aus brennender Gartenlaube

Bei den Arbeiten stießen die Retter auf die Leiche eines Mannes. Die Polizei, die noch in besagter Nacht ihre Arbeit in dem Fall aufnahm, geht davon aus, dass es sich bei dem Toten um den Pächter der Laube handelt, dieser wohl dort übernachtet hatte. Näheres war zunächst unklar. „Wie es zu dem Feuer kam, muss nun ermittelt werden“, sagte der Sprecher weiter.

Das könnte Sie auch interessieren: Jugendlicher soll abgeschoben werden – und stürzt metertief aus dem Fenster

Wenige Stunden später kam es erneut im Kreis Stormarn zu einem tödlichen Vorfall: In Reinbek ist eine bettlägerige Frau ums Leben gekommen, nachdem sie laut Polizei offenbar im Bett geraucht hatte. Dadurch habe sie wohl dann das Feuer entfacht, so ein Polizeisprecher. Jede Hilfe kam zu spät. „Die Frau ist in den Flammen gestorben.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp