Visualisierung: So könnte das Hotel auf Stelzen in St. Peter-Ording später einmal aussehen.
  • So könnte das Hotel auf Stelzen in St. Peter-Ording einmal aussehen.
  • Foto: Michelmann-Architekt GmbH

Beliebter Nordsee-Ort plant ein Hotel auf Stelzen

Restaurants auf Pfahlbauten sind die Wahrzeichen am charakteristischen Strand von St. Peter-Ording. Nun soll ein Gebäude dazukommen, das es so noch nicht gibt: Ein Hotel auf Stelzen.  

Annika Jöns, ihr Mann Janne Jöns und seine Schwester Stine Jöns planen an der Nordseeküste ein Hotel mit 23 Zimmern und 54 Betten. Entstehen soll das Hotel auf einem Grundstück der Familie am Dünenrand in der Straße Op De Diek im Dorf.

St. Peter-Ording bekommt Hotel auf Stelzen

„Im Vergleich zu anderen Anlagen ist es ein eher kleines Projekt”, sagt Annika Jöns der MOPO. Entstehen sollen dennoch fünf Gebäude, drei davon als Pfahlbauten mit Blick auf die Nordsee. In einem Haupthaus auf dem hinteren Teil des Grundstücks sollen sich bald Rezeption, Frühstücksraum und Wellnessbereich befinden, in einem benachbarten Haus ebenfalls Hotelzimmer. 


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Doch die Planung zieht sich hin: Bereits im Herbst 2020 war das Projekt kurz vor der Bürgermeister-Stichwahl zum ersten Mal vorgestellt worden und wurde zum Streitpunkt im Wahlkampf. Mittlerweile liegt der Entwurf dem Bauausschuss und dem Verkehrsausschuss vor, die Fraktionen beraten darüber. Auch bei einer Genehmigung dauert es noch bis zur Umsetzung: Eröffnung ist frühestens in drei Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren: Deutschlands beste Hotels: Hamburg an der Spitze – aber mit Abzügen

Die Anwohner:innen von St. Peter Ording sind nicht begeistert von noch mehr Tourismus – das weiß auch Annika Jöns. „Die Umweltbelastungen halten wir so gering wie möglich”, sagt sie. Wäsche soll auf der Anlage gewaschen und lediglich ein Frühstück angeboten werden, um Transportwege zu sparen. Da es in den Zimmern keine Kochstellen gibt, würden die Gäste auch keine Einkäufe transportieren, sondern die umliegende Gastronomie besuchen.

Pro Zimmer werden außerdem zwei E-Bikes zur Verfügung gestellt – damit die Autos für die Zeit des Aufenthalts stehen bleiben können. Dafür soll es auf dem Gelände 25 Parkplätze geben – zum Teil unter den Pfahlbauten. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp