x
x
x
Campingplatz
  • Streit um einen Fernseher endet auf einem Campingplatz blutig. (Symbolbild).
  • Foto: dpa-Bildfunk

Campingplatz-Streit wegen eines Fernsehers: Mann niedergestochen

Auf einem Campingplatz am Seeweg in Bornhöved (Kreis Segeberg) ist in der Nacht zu Donnerstag der Streit wegen eines Fernsehers eskaliert: Ein 44-Jähriger wurde dabei vermutlich mit einem Messer attackiert und niedergestochen. Tatverdächtig sind laut Polizei drei 23-Jährige aus dem Bornhöveder Umland.

Das Trio soll den 44-Jährigen um 0.15 Uhr auf dem Campingplatz aufgesucht und zur Rede gestellt haben. Zuerst war der Streit verbaler Natur, „dann soll einer der 23-Jährigen den 44-Jährigen unvermittelt angegriffen und ihm mehrere Stichverletzungen zugefügt haben“, so ein Polizeisprecher. „Im Anschluss floh das Trio vom Campingplatz.“

Bornhöved: Mann auf Campingplatz niedergestochen

Rettungskräfte behandelten das Opfer und brachten es in eine Klinik nach Neumünster. Zwischenzeitlich bestand Lebensgefahr. Mittlerweile gehe es dem Mann den Umständen besser.

Am Donnerstag stellten sich zwei der drei Beteiligten der Polizei. Am Abend wurde der mutmaßliche Haupttäter festgenommen. „Er wurde dann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel einem Haftrichter vorgeführt“, sagte der Sprecher. Nun sitzt der Mann in U-Haft.

Das könnte Sie auch interessieren: Überraschende Wende: Brüder nach blutigem Zirkus-Streit wieder frei

Die Ermittler der zuständigen Kripo Bad Segeberg gehen davon aus, dass die 23-Jährigen das spätere Opfer wegen eines vorangegangen Streits über den Kauf eines Fernsehers aufsuchten. Näheres ist noch nicht bekannt. Der Polizeisprecher: „Die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Totschlags dauern an.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp