Urlauber im Strandkorb
  • Viele beliebte Ferienorte im Norden verzeichnen eine gute Buchungslage.
  • Foto: picture alliance / dpa / Christian Charisius

Beliebte Ferienorte im Norden: Viel ist nicht mehr frei

In Schleswig-Holstein stehen die Herbstferien vor der Tür und der Urlaub im Norden ist wieder hoch im Kurs. Viele beliebte Ferienorte sind bis zum Jahreswechsel gut besucht, mancherorts sind die besten Unterkünfte schon weg. Es gibt aber noch Kapazitäten.  

Trotz Corona und möglicher Einschränkungen rechnen Touristiker in Schleswig-Holstein im Herbst mit einer guten Auslastung. „Für diesen Herbst ist die Buchungslage bereits gut bis sehr gut, für den Winter aber noch verhalten“, sagte die Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH), Bettina Bunge. Es gibt nach Angaben der TA.SH aber überall noch freie Unterkünfte.

Viel ist in den beliebten Ferienorten im Norden nicht mehr frei

Viele Gäste buchten mittlerweile kurzfristiger und nähmen in Kauf, nicht mehr ihre Wunsch-Unterkunft zu bekommen. In den Städten sei die Nachfrage zudem grundsätzlich etwas verhaltener. Dennoch könne sich Schleswig-Holstein als ganzjähriges Reiseziel etablieren, unabhängig von Ferienzeiten und Wetterlagen, sagte Bunge. „Auch wenn ausländische Reiseziele wieder gefragt sind, werden derzeit weiterhin erdgebundene Nahziele favorisiert.“ 

Das könnte Sie auch interessieren: Wichtige Bahnstrecke im Norden sieben Wochen gesperrt

So sind die Nordsee-Inseln und beliebte Küstenorte wie St. Peter-Ording und Büsum zufrieden mit der Buchungslage. Amrum meldet für die Herbstferien eine Auslastung von etwa 70 Prozent. Auch für den Jahreswechsel zeichne sich „eine erfreuliche Buchungslage“ ab. Auf Föhr erwarten die Betriebe für Herbst und Winter durchschnittlich etwa 50 Prozent Auslastung.  


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Auch Sylt meldet eine starke Buchungsnachfrage bis in den Oktober hinein. Auf Pellworm gingen täglich Buchungsanfragen bis zum Ende der Herbstferien ein, heißt es. Für Weihnachten und Silvester sowie das nordfriesische Volksfest Biikebrennen am 21. Februar werden die freien Kapazitäten hier bereits knapp. St. Peter-Ording rechnet mit einer ähnlich guten Auslastung wie im Vorjahr. Büsum meldet im September und Oktober zum Teil deutlich mehr Buchungen als 2020. 

Ähnlich sieht es an der Ostsee aus: Touristiker auf Fehmarn melden eine vermehrte Nachfrage beziehungsweise Buchungen für September und Oktober. Zahlen oder Einschätzungen für den Winter liegen bislang nicht vor. In Timmendorfer Strand gibt es für Ende Oktober nach den Herbstferien Buchungslücken.  

Das könnte Sie auch interessieren: Klimastreik – Zehntausende demonstrieren in Hamburg für bessere Klimapolitik

Generell sind hier mehr Buchungen für September und Oktober zu verzeichnen als 2020. Auch in Grömitz setzt sich die gute Nachfrage der letzten drei Monate fort. An der Schlei sind Unterkünfte besonders in den Herbstferien gut gebucht. Etwas einfacher werde es für Spontan-Reisende, eine Unterkunft nicht direkt an der Küste zu finden. Auch in den großen Städten wie Lübeck und Flensburg sind nach Angaben der TA.SH noch Ferienwohnungen und Hotelzimmer frei. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp