x
x
x
Autozug bei der Überfahrt über den Hindenburgdamm nach Sylt (Symbolbild).
  • Autozug bei der Überfahrt über den Hindenburgdamm nach Sylt (Symbolbild).
  • Foto: dpa

Bahnunglück auf Sylt: Autozug fährt in Rinderherde – Strecke gesperrt

Zugunglück auf der exklusiven Nordsee-Urlaubsinsel: Ein Autozug ist am Dienstagvormittag auf der Bahnstrecke zwischen Niebüll und Westerland in eine Rinderherde gefahren.

Der Zug sei auf der Fahrt nach Westerland gewesen, als der Lokführer in der Nähe von Morsum die Tiere auf den Gleisen bemerkte und eine Schnellbremsung einleitete, sagte die Bundespolizei. Dennoch sei es zu einer Kollision gekommen. Sieben Tiere verendeten, drei mussten vom Tierhalter erlöst werden.

Bahnunglück auf Sylt: Autozug fährt in Rinderherde

Insgesamt bestand die Herde aus 27 Rindern. Menschen seien bei dem Unglück nicht verletzt worden.

Das könnte Sie auch interesssieren: Zugunglück nahe Hamburg: Rangierlok kracht in Zug aus Sylt – mehrere Verletzte

Die Bahnstrecke musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Sperrung dauerte am frühen Mittag noch an. Wie die Rinder auf das Gleis gelangen konnten, war zunächst unklar.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp