x
x
x
Der VW Camper wurde bei dem Unfall über die Fahrstreifen geschleudert.
  • Der VW Camper wurde bei dem Unfall über die Fahrstreifen geschleudert.
  • Foto: Heiko Thomsen / nordpresse

A7: Sprinter kracht in Camper – zwei Schwerverletzte und Vollsperrung

Am Donnerstagnachmittag krachte es auf der A7: Zwischen den Abfahrten Neumünster-Mitte und Neumünster-Nord gab es in Richtung Flensburg einen Unfall, zwei Menschen wurden schwer verletzt. Nachdem der Verkehr eine kurze Zeit wieder lief, wird die Polizei den Abschnitt am Abend aber noch einmal voll sperren müssen.

Nach ersten Erkenntnissen der Autobahnpolizei Neumünster fuhr der Fahrer eines Sprinters vom mittleren A7-Fahrstreifen aus noch ungeklärter Ursache gegen 16.40 Uhr auf die rechte Spur. Dort fuhr bereits ein VW-Bus mit zwei Personen.

Unfall A7 Neumünster: Fahrbahn wurde voll gesperrt

Der Sprinter mit insgesamt drei Personen prallte daraufhin ungebremst in den VW-Bus. Dieser wurde durch den Aufprall über alle Fahrstreifen geschleudert und prallte sowohl in die Außen- als auch in die Mittelleitplanke, bevor der Kleinbus schwer beschädigt auf dem rechten Fahrstreifen stehen blieb. Ein am Fahrzeug angebrachtes Fahrrad wurde durch die Luft geschleudert.

Das könnte Sie auch interessieren: Bauarbeiten auf Autobahn in Hamburg: Hier wird es monatelang eng

Zeugen des Unfalls verständigten die Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Sowohl die Fahrerin des VW als auch ihr Beifahrer erlitten schwere Verletzungen und wurden in das nächste Krankenhaus gebracht. Die Insassen des Sprinters blieben unverletzt.

A7 Unfall Neumünster: Zwei Personen im Krankenhaus

Nachdem die Polizei die Trümmerteile von der Fahrbahn entfernt hatte, gaben die Einsatzkräfte gegen 17.30 Uhr die linke Fahrspur wieder für den Verkehr frei. In der Zeit hatte sich bereits ein mehrere Kilometer langer Rückstau in Richtung Norden gebildet.

Gegen 19 Uhr wird die Polizei die Unfallstelle allerdings erneut voll sperren. Laut des Sprechers habe man sich nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft dafür entschieden, dort noch einmal einen Unfall-Gutachter hinzuschicken. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp