x
x
x
Ein Mann macht einen Atem-Alkoholtest (Symbolbild).
  • Ein Mann macht einen Atem-Alkoholtest (Symbolbild).
  • Foto: imago images/Panthermedia

Mit 3,1 Promille: Autofahrer rast in Straßengraben – und versteckt sich vor Polizei

Ein betrunkener Autofahrer hat sich im Landkreis Rostock nach einem Unfall vor der Polizei versteckt – allerdings ohne Erfolg.

Ein Diensthund habe den 46-Jährigen gefunden, teilten die Beamten mit. Der Mann hatte den Angaben zufolge am Donnerstagabend gegen 21.20 Uhr in Bartenshagen-Parkentin die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Daraufhin sei der Wagen von der Fahrbahn abgekommen und im Acker gelandet. Ein Zeuge wählte den Notruf.

Nach Unfall im Landkreis Rostock: Mann versteckt sich in Schuppen

Laut Polizei konnten die Rettungskräfte beobachten, wie der Fahrer vom Unfallort weglief. Der Mann habe sich dann unter einem Baum und später in einem Schuppen versteckt. Dort habe ihn der Hund dann gefunden. Auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren: Unfall auf Baustelle in der HafenCity: Zahl der Toten gestiegen

Der flüchtige Autofahrer blieb unverletzt. Ein Atemalkoholtest bei dem 46-Jährigen ergab jedoch einen Wert von 3,11 Promille. Den Führerschein ist er erst einmal los. Außerdem muss er sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des Verdachts der Unfallflucht verantworten. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp