x
x
x
Ein Polizist verlässt das Haus, in der Hand den sichergestellten Baseballschläger.
  • Ein Polizist hat den Baseballschläger des 22-Jährigen sichergestellt.
  • Foto: André Lenthe

Wilde Randale und Todesdrohungen: Polizei räumt Haus bei Hamburg

In der Nacht zu Mittwoch gab es in Neu Wulmstorf (Landkreis Harburg) einen Großeinsatz der Polizei. Ein Mann hatte in seiner Wohnung randaliert und wirre Drohungen ausgesprochen. Das Haus wurde geräumt, Nachbarn standen mehrere Stunden in der Kälte.

Der Vorfall ereignete sich nach MOPO-Informationen gegen 3.30 Uhr in einem Mietshaus an der Bahnhofstraße. Zunächst hatte ein Bewohner (22) die Polizei gerufen und angegeben, dass er von einem jungen Mann bedroht werde und sich zur Wehr setzen müsse. Wie die MOPO erfuhr, war der 22-Jährige der Polizei als Gewalttäter bekannt.

Polizisten räumen Wohnhaus

Der Mann habe den eingetroffenen Beamten dann laut Polizei damit gedroht, Schusswaffen und Sprengstoff zu besitzen und davon auch Gebrauch zu machen. Das Haus wurde daraufhin geräumt, rund 30 Bewohner mussten mitten in der Nacht das Haus verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren: Polizisten mit Messer angegriffen – Beamter schießt Randalierer nieder

Zunächst versuchten die Polizisten, den Randalierer durch die geschlossene Wohnungstür zu beruhigen. Als alles nichts half, verschafften sie sich gewaltsam Zutritt und überwältigten ihn. Er wurde einem Amtsarzt zugeführt. Der entschied am Mittwochmorgen eine Einweisung in eine psychiatrische Klinik.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp