x
x
x
Eine 18-Jährige fuhr am Dienstag über einen unbeschrankten Bahnübergang und wurde von einem Regionalzug erfasst
  • Eine 18-Jährige fuhr am Dienstag über einen unbeschrankten Bahnübergang und wurde von einem Regionalzug erfasst
  • Foto: Blaulicht-News

Zug zerquetscht Auto: Aus diesem Wrack wurde eine junge Frau lebend gerettet

Offenbar hat sie die Warnsignale nicht gesehen und gehört: Eine junge Autofahrerin ist am Dienstagabend an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Stade mit einer Regionalbahn kollidiert. Die 18-Jähre wurde schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich kurz vor 19 Uhr in der Gemeinde Deinste. Eine Regionalbahn fuhr mit etwa 50 Kilometern pro Stunde auf den unbeschrankten Bahnübergang zu, als die junge Frau aus Stade gerade mit ihrem Pkw die Schienen überquerte.

An einem Bahnübergang bei Stade kollidierte der Regionalzug mit dem Skoda Fabia. Blaulicht-News.de
An diesem Bahnübergang bei Stade kollidierte der Regionalzug mit dem Skoda Fabia.
An einem Bahnübergang bei Stade kollidierte der Regionalzug mit dem Skoda Fabia.

Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Stade der MOPO sagte, hat die 18-Jährige vermutlich die Warnsignale am Bahnübergang übersehen und überhört.

Das könnte Sie auch interessieren: Schwerer Unfall in Poppenbüttel – Fahrer (81) wird übers Dach gerettet

Der Zug kollidierte mit dem Skoda Fabia. Dabei wurde der Wagen so stark verformt, dass die Fahrerin eingeklemmt wurde. Die Feuerwehr befreite die Schwerverletzte und brachte sie in ein Krankenhaus. Nach Polizeiangaben besteht keine Lebensgefahr.

Der Zug befand sich auf einer Leerfahrt. Daher war der Lokführer die einzige Person an Bord.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp