Der Fahrer des roten Sprinters wurde vom nachfolgendem grünen Caddy eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.
Der Fahrer des roten Sprinters wurde vom nachfolgendem grünen Caddy eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.
  • Der Fahrer des roten Sprinters wurde vom nachfolgenden grünen Caddy eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.
  • Foto: Blaulicht-News.de

Schwerer Unfall auf A1 Richtung Bremen – sechs Verletzte

Freitagnachmittag gegen 17.25 Uhr auf der A1 Richtung Bremen, Höhe Anschlussstelle Rade: Einem roten Transporter platzte plötzlich ein Reifen. Der Fahrer verlor die Kontrolle und prallte in die Mittelleitplanke. Anschließend kippte das Fahrzeug um.

Auf den umgekippten Sprinter krachte daraufhin ein nachfolgender VW Caddy, besetzt mit Mutter, Tochter und zwei Freundinnen. Der Fahrer des Transporters wurde durch den Aufprall eingeklemmt. Erst Rettungskräfte der Feuerwehr konnten den Mann befreien. Der Fahrer ist schwer verletzt, aber nicht lebensgefährlich,, wie die Polizei auf MOPO-Nachfrage mitteilte. Sein Beifahrer wurde leicht verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren: Wo Sie Silvester eine Windjacke brauchen – und wo ein T-Shirt ausreicht

Auch die Insassen aus dem Caddy wurden durch den Unfall leicht verletzt und stehen unter Schock. Alle sechs beteiligten Personen kamen in umliegende Krankenhäuser. Die A1 wurde für circa zwei Stunden in Richtung Bremen komplett gesperrt. Die Aufräumarbeiten dauern noch an, wie die Autobahnpolizei Sittensen mitteilte. Eine Fahrbahn ist jedoch wieder frei. Die Polizei schätzt, dass es noch zwei Stunden dauern könnte, bis die A1 wieder komplett befahrbar ist. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp