Schaulustige beobachten Silvester das Feuerwerk an den Hamburger Landungsbrücken. (Archivbild)
Schaulustige beobachten Silvester das Feuerwerk an den Hamburger Landungsbrücken. (Archivbild)
  • Dieses Jahr wird's stürmisch: Das Silvester-Feuerwerk an den Hamburger Landungsbrücken (Archivbild)
  • Foto: dpa | Jonas Walzberg

Wo Sie Silvester eine Windjacke brauchen – und wo ein T-Shirt ausreicht

Silvester wird stürmisch: Windböen mit Geschwindigkeiten bis zu 65 Kilometern pro Stunde (km/h) pusten Hamburg und das Umland in das neue Jahr. An den Küsten wird es sogar noch stürmischer. Glücklich darf sich schätzen, wer den Jahreswechsel im Allgäu oder im Schwarzwald verbringt.

Die Weihnachtstage waren schon grau, nass und mild – Silvester könnte sogar noch einen draufsetzen, denn dieser Jahreswechsel könnte der wärmste aller Zeiten werden. Im Südwesten sind bis zu 22 Grad möglich, sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Bisher liegt der Rekord bei 17 Grad, erreicht zu Silvester 1961 im baden-württembergischen Mühlheim (Landkreis Tuttlingen).

Hamburg feiert Silvester bei 14 Grad, Wind und Regen

In Hamburg wird es am Samstag mit maximal 14 Grad zwar nicht ganz so warm, trotzdem aber „ungewöhnlich mild“. T-Shirts sollten trotzdem lieber im Schrank liegen bleiben: Tief „Kerstin“ wirbelt mit Böen bis zu 65 km/h über den Norden. An der Westküste Schleswig-Holsteins nimmt „Kerstin“ sogar noch mehr Tempo auf – dort sind Böen mit Geschwindigkeiten bis zu 70 km/h (Amrum) oder 80 km/h (St. Peter-Ording, Helgoland) möglich.

Vor allem am Nachmittag könnte es stürmisch im Norden werden, sagt „Wetter Online“. Am Abend könnte sich die Lage bereits etwas beruhigt haben, windig bleibe es trotzdem. Gegen Mitternacht soll der Wind noch mit rund 20 km/h über Hamburg und das Umland ziehen, möglich seien auch Böen mit bis zu 40 km/h. Dazu gibt es Regen und Tiefstwerte um acht Grad.

Das könnte Sie auch interessieren: Party, Sekt und gute Laune: Das geht Silvester in Hamburgs Theatern

Ähnlich mild und nass wird es auch an den beiden Tagen vor Silvester. Am Donnerstag liegt das Thermometer laut DWD zwischen acht und elf Grad, dazu gibt’s mäßigen bis frischen Wind, eine dichte Wolkendecke und immer wieder Regenschauer. Nachts liegt die Temperatur zwischen fünf und sieben Grad.

Am Freitag wird es mit maximal neun Grad tagsüber etwas kühler. Bis zum Mittag bleibt es trocken, ab Mittag zieht von der Nordsee her ein Regengebiet durch. Es bleibt weiterhin stark bewölkt. An der Küste drohen im Laufe des Tages erste stürmische Böen. Nachts ist es nass und mild bei Temperaturen um sechs Grad.

20 Grad zu Silvester: Im Allgäu herrscht T-Shirt-Wetter

Auf der „Wetter-Speisekarte“ in der Nordwesthälfte des Landes stünden „Regen, teils schauerartig, eventuell mal ein kurzes Gewitterchen und dazu stark böiger Wind, der auf den Bergen und an den Küsten in Böen durchaus Sturmstärke erreichen kann“, sagt DWD-Meteorologe Martin Jonas. „Wer da einen Spaziergang plant, sollte nicht nur auf adäquaten Regenschutz – Regenschirme sind bei starkem Wind nicht zu empfehlen – sondern auch auf festes Schuhwerk achten. Feld- und Waldwege dürften recht matschig sein.“

Freuen dürfen sich dagegen diejenigen, die sich über den Jahreswechsel für einen Ausflug in den Süden Deutschlands entschieden haben. Wer etwa nach Kempten im Allgäu in den Skiurlaub fahren oder Silvester im Schwarzwald feiern will, muss sich jetzt auf Temperaturen um 18 Grad gefasst machen. Es geht sogar noch wärmer: In weiten Teilen sind 20 Grad „recht sicher“ drin, eventuell sogar noch etwas mehr, sagt Martin Jonas: „Das könnten neue Rekorde für den Jahreswechsel werden.“ Auch am Mittelrhein, in der Kölner Bucht und in Teilen Mitteldeutschlands könnte die 20-Grad-Marke zu Silvester geknackt werden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp