x
x
x
Polizei Blaulicht
  • Im Landkreis Stade kam es in der Nacht zu Samstag zu einem tragischen Unfall. (Symbolbild)
  • Foto: IMAGO / Fotostand

Mitten in der Nacht: Fußgänger wird von Auto auf Landstraße angefahren – tot

Tragischer Unfall im Norden: Bei einem Autounfall im Landkreis Stade ist in der Nacht auf Samstag ein Fußgänger tödlich verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun, denn die Identität des Toten bleibt unbekannt.

Zu dem Unfall kam es gegen 19.20 Uhr auf der Landstraße 111 in Krummendeich-Wechtern: Ein 19-Jähriger war zu der Zeit mit seinem VW Golf in Richtung Krummendeich unterwegs, als plötzlich ein Fußgänger vor ihm die Fahrbahn kreuzte. Der junge Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen – es kam zum Zusammenstoß. Der Fußgänger erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen.

Tödlicher Autounfall im Landkreis Stade

Der Knall des Unfalls lockte couragierte Anwohner zur Unfallstelle, welche noch versuchten, den verletzten Mann durch Erste Hilfe-Maßnahmen am Leben zu halten. Doch auch der gerufene Notarzt konnte dem Unbekannten nicht mehr helfen – der Mann starb noch am Unfallort. Der 19-jährige Autofahrer blieb bis auf einen Schock unverletzt. Der entstandene Unfallschaden wird indes auf etwa 5000 Euro geschätzt. Im Zuge der Rettungsmaßnahmen war die L111 zwischenzeitlich voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren: Bei Hamburg: Junge auf E-Scooter angefahren – schwer verletzt

Die Polizei sucht nun nach Hinweisen zur Identität des Unfallopfers und bittet um Zeugenhinweise (Tel. 04141-102215). Der verunglückte Fußgänger wird wie folgt beschrieben: männlich, zwischen 35 und 45 Jahre alt, von hagerer Statur und mit längeren braunen Haaren. Zur Unfallzeit trug er eine schwarze Jacke, einen dunklen Pullover, ein helles Shirt, eine schwarze Hose und weiße Schuhe. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp