x
x
x
Eine Polizeiauto auf einer Autobahn (Symbolbild).
  • Eine Polizeiauto auf einer Autobahn (Symbolbild).
  • Foto: IMAGO / Jöran Steinsiek

Tödlicher Unfall im Norden: 32-Jähriger aus Auto geschleudert – Fahrerflucht!

Furchtbares Unglück im Landkreis Osnabrück: Ein 32-Jähriger ist bei einem Unfall auf der A33 nahe Borgloh aus einem Wagen geschleudert worden und gestorben. Der andere am Unfall Beteiligte beging Fahrerflucht.

Am frühen Montagmorgen sei der Mann als Beifahrer im Wagen eines 34-Jährigen in Richtung Diepholz unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Von hinten näherte sich demnach ein Auto mit hoher Geschwindigkeit, beide Fahrzeuge überholten einen Lastwagen – dann soll der bislang unbekannte Fahrer des zweiten Wagens plötzlich in Richtung der Seite des Autos des 34-Jährigen gefahren sein. Dieser verlor die Kontrolle. Sein Wagen kam von der Straße ab, rammte die Leitplanke und blieb erst in einem Waldstück stehen.

32-Jähriger bei Unfall auf der A33 aus Auto geschleudert

Die Wucht des Aufpralls schleuderte den 32-Jährigen aus dem Fahrzeug, er starb noch an der Unfallstelle. Der zwei Jahre ältere Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Er kam ins Krankenhaus. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde das Autowrack beschlagnahmt.

Das könnte Sie auch interessieren: Tragischer Unfall in der Nordsee: Hamburger Kitesurferin verunglückt tödlich

Der unbekannte Fahrer stieg den Angaben zufolge einige hundert Meter weiter kurz aus und benutzte sein Mobiltelefon. Dann habe er sich vom Unfallort entfernt, ohne sich bei der Polizei zu melden. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zu dem Fahrer geben können. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp