Konstantin Kuhle
Konstantin Kuhle
  • Der bisherige FDP-Generalsekretär Konstantin Kuhle will Landesvorsitzender seiner Partei werden. (Archivbild)
  • Foto: dpa | Ole Spata

Nach Wahldebakel: Er will Niedersachsens FDP zurück in Landtag bringen

Am 9. Oktober um 18 Uhr ging der gelbe Balken für die niedersächsische FDP nicht hoch genug. Die Partei scheiterte bei der Landtagswahl an der Fünf-Prozent-Hürde. Landeschef Stefan Birkner kündigte nach dem Debakel seinen Rücktritt an. Nun will der bisherige Generalsekretär Konstantin Kuhle für den Vorsitz kandidieren.

Der FDP-Politiker Konstantin Kuhle will für den Landesvorsitz seiner Partei in Niedersachsen kandidieren. Er werde er sich beim Parteitag im Frühjahr zur Wahl stellen, teilte der 33-Jährige aus Göttingen am Samstag bei einer Sitzung des Landesvorstands mit.

Das könnte Sie auch interessieren: Niedersachsen will klima- und gendergerechte Finanzpolitik

Kuhle ist auch stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion und Generalsekretär der FDP Niedersachsen. Wie Landeschef Stefan Birkner kündigte er an, zum Landesparteitag am 11. und 12. März mit dem gesamten Landesvorstand zurückzutreten. Die FDP war mit einem Wahlergebnis von 4,7-Prozent im Oktober aus dem Landtag gewählt worden. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp