Die Grünen in Niedersachsen wollen die erste Klasse in Regional- und Nahverkehr abschaffen. (Symbolbild)
Die Grünen in Niedersachsen wollen die erste Klasse in Regional- und Nahverkehr abschaffen. (Symbolbild)
  • (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/Hauke-Christian Dittrich

Im Norden: Tickets für Bus und Bahn werden 2023 teurer

Fahrten im Fernverkehr der Deutschen Bahn wurden bereits teuerer, nun zieht Niedersachsen nach: Im neuen Jahr müssen Reisende auch für Bus- und regionale Bahnfahrten mehr Geld zahlen – durchschnittlich steigen die Preise um drei Prozent.

Das kündigten die Stadtwerke Osnabrück an. Demnach koste ein Einzelticket künftig 2,90 statt 2,80 Euro. Auch andere Verkehrsanbieter kündigten höhere Preise an, darunter Regiobus Hannover.

Laut Unternehmen liege die Preissteigerung durchschnittlich bei 2,1 Prozent. Eine Einzelkarte für Erwachsene werde somit 10 Cent teurer. Eine Tageskarte würde je nach Tarifgebiet 30 bis 50 Cent mehr kosten, eine Monatskarte 1 Euro bis 2,50 Euro.

Niedersachsen: Steigende Preise für Bus und Bahn

Im Gebiet des Verkehrsverbundes Region Braunschweig steigen die Preise zum 1. Januar um durchschnittlich 3,1 Prozent. Einzelfahrscheine würden so je nach Preisstufe bis zu 50 Cent teurer werden. Einzige Ausnahme: Monats- und Jahreskarten für Schülerinnen und Schüler seien von der Preisanpassung ausgenommen, so das Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren: Mord-Kommando in Shisha-Bar: Als der Dealer die Uzi abfeuert, hat Terry keine Chance

Bahnreisen im Fernverkehr sind unterdessen bereits seit dem Fahrplanwechsel von Mitte Dezember deutlich teurer. Betroffen sind auch die Preise für die Bahncards 25, 50 und 100 sowie sogenannte Flexpreise. Unverändert blieben hingegen die Spar- und Supersparpreise. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp