Feuerwehrleute löschen Flammen
  • Neben Einbrüchen soll die Bande auch immer wieder eingelagerte Rundballen angesteckt haben. (Symbolfoto)
  • Foto: RUEGA

Einbrüche und Brandstiftungen – Polizei nimmt Bande fest

In den vergangenen Monaten häuften sich im Landkreis Uelzen (Niedersachsen) Einbrüche in Vereinsheimen und Schulen sowie Brandstiftungen. Mehrere Männer gerieten in das Visier der Ermittler und nun wurden Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Die beiden mutmaßliche Haupttäter kamen in Haft.

Immer wieder wurde in den vergangenen Monaten in den Landkreisen Lüneburg, Uelzen und Lüchow Einbrüche in Schulen und Vereinsheimen eingebrochen. Außerdem wurde eingelagertes Heu und Stroh in Brand gesetzt. Die Polizei bezifferte den Schaden insgesamt auf mindestens 75.000 Euro. Durch umfangreiche Ermittlungen gerieten schließlich sechs Männer im Alter zwischen 18 und 40 Jahren in den Fokus der Fahnder.

Polizei sprengt Einbrecher- und Brandstifterbande

Die Männer sollen in unterschiedlichen Besetzungen mindestens 20 Einbrüche und zehn Brandstiftungen begangen haben. Auch in Sachsen Anhalt soll die Bande zugeschlagen haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Großbrand bei Hamburg – Schulturnhalle steht in Brand

Bei den Einbrüchen erbeuteten die Täter überwiegend Gartengeräte, Lebensmittel und sogar einen Aufsitzmäher. Am Montagmorgen rückten dann 40 Beamte zu sechs Durchsuchungsobjekten in Uelzen, Holdenstedt, Ebstorf und Suhlendorf aus. Hier stellten die Polizisten umfangreiches Beweismaterial und Teile des Diebesgut sicher. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter (18 und 20 Jahre alt) kamen in Haft. (ruega)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp