In diesem Haus in Fischerhude bei Bremen wurden zwei Leichen gefunden.
  • In diesem Haus in Fischerhude bei Bremen wurden zwei Leichen gefunden.
  • Foto: dpa

Zwei Tote bei Bremen: Falsche Polizisten sorgen für Ärger

Der gewaltsame Tod zweier Menschen in einem Wohnhaus hat den kleinen Ort Fischerhude (Kreis Verden) vor einigen Tagen in Aufregung versetzt. Jetzt haben sich mutmaßliche Betrüger am Telefon als Polizisten ausgegeben und versucht, die Bevölkerung zu verunsichern. 

Ein 85-Jähriger wurde nach Angaben der Polizei am Sonntag von einem angeblichen Polizeibeamten und einem „Kollegen“ angerufen. Beide gaben sich als Ermittler des Raubdezernats aus. Sie erklärten, dass es sich bei der Tat um einen Raubüberfall gehandelt habe.

Betrüger wollen Doppelmord in Fischerhude ausnutzen

Nun sei eine Liste mit Namen aufgetaucht, auf der weitere potenzielle Opfer stünden. Diese sollten als nächstes überfallen werden. „Bevor es zu weiteren Anweisungen, beispielsweise die im Haus befindlichen Wertgegenstände an Polizeibeamte zu übergeben, kam, wurde das Telefonat beendet“, hieß es weiter.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Polizei stellt klar, dass die Ermittlungen bislang nicht auf ein Raubmotiv oder eine geplante Raubserie hindeuten. Eine Liste mit potenziellen weiteren Opfern gibt es nicht. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 64-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren: Spaziergänger finden Leiche in Teich bei Hamburg

Hinweise auf weitere Mittäter gibt es nicht. Und: Anrufe dieser Art tätige die Polizei auch nicht, hieß es. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp