Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild).
  • Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild).
  • Foto: dpa

Gefährliche Sabotage an Rettungswagen

In Herzberg bei Göttingen haben Unbekannte Schrauben an einem Rad eines Rettungswagens gelöst. Glücklicherweise fiel dem Fahrer die Sabotage nach einiger Zeit auf.

Verletzt wurde niemand. Die Schrauben seien so weit gelockert worden, dass sie sich mit der Hand herausdrehen ließen, teilte die Polizei am Montag mit. Dem Fahrer seien bei zwei Einsatzfahrten seltsame Schleifgeräusche aufgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren: Familie vergiftet sich versehentlich selbst – fünf Verletzte

Das Auto wurde demnach so stark beschädigt, dass es für einen Tag außer Dienst gestellt und repariert werden musste. Die Ermittler vermuten, dass die Täter die Schrauben lösten, als das Fahrzeug auf dem Gelände einer Rettungswache in Herzberg am Harz abgestellt war. Es wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Der Vorfall war am vergangenen Mittwoch. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp