Das Raclette-Essen einer Familie endete am Heiligabend in einen Brand. (Symbolbild)
Das Raclette-Essen einer Familie endete am Heiligabend in einen Brand. (Symbolbild)
  • Das Raclette-Essen einer Familie endete am Heiligabend in einen Brand. (Symbolbild)
  • Foto: IMAGO / Shotshop

An Heiligabend: Familienessen endet mit zwei Verletzten

Der eigentlich besinnliche Heiligabend wurde für eine Familie in Bissendorf im Landkreis Osnabrück zum Albtraum: Beim Raclette-Essen wurden ein 82-jähriger Senior und ein zehnjähriges Kind verletzt.

Als der Brenner eines Tisch-Raclette-Grills allmählich leergebrannt war, versuchte einer der Anwesenden um 20.25 Uhr, diesen mit Spiritus aufzufüllen. So sollte dem Schmaus nichts mehr im Wege stehen. Damit verursachte er allerdings einen Brand und rief die Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte auf den Plan.

Das könnte Sie auch interessieren: In Hamburg: Weihnachtsbaum setzt Wohnung in Brand

Der 82-Jährige erlitt laut Polizei Brandverletzungen im Gesicht und an der linken Hand. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Klinik.

Das Kind bekam den Angaben zufolge wahrscheinlich etwas Spiritus in die Augen. An dem Gebäude selbst entstand kein Schaden. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp