Eine Straßenbahn der Üstra fährt durch die Innenstadt in Hannover. (Symbolbild)
Eine Straßenbahn der Üstra fährt durch die Innenstadt in Hannover. (Symbolbild)
  • Eine Straßenbahn der Üstra fährt durch die Innenstadt in Hannover. (Symbolbild)
  • Foto: dpa | Moritz Frankenberg

30 Meter mitgeschleift: Mann bei Bahnunfall im Norden getötet

Ein Mann ist in Hannover unter eine Stadtbahn geraten. Mehrere Meter wird er mitgezogen. Jede Hilfe kommt zu spät.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ließ der 25 Jahre alte Zugführer am Donnerstag gegen 11 Uhr alle Fahrgäste an einer Endhaltestelle im Stadtteil Isernhagen-Süd aussteigen. Erst als er in eine dortige Wendeschleife fuhr, bemerkte er, dass sich noch ein Mann – das spätere Opfer – in einem Waggon befand. Diesen ließ er dort aussteigen und fuhr weiter.

Hannover: Stadtbahn zerquetscht Mann – tot

Zwei Zeugen wiesen ihn wenig später darauf hin, dass der Unbekannte unter die Bahn geraten war. Daraufhin leitete der 25-Jährige eine Notbremsung ein.

Wie es genau zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Zuvor hatte die Bahn den Mann etwa 30 Meter mitgeschleift, wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte. Der bislang nicht identifizierte Mann wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Das könnte Sie auch interessieren: Mann tötet Nachbar – und wird aus der Haft entlassen

Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp